Kunden wieder im Fokus: Samsung zieht Lehren aus den letzten Jahren, es soll sich wieder mehr auf die eigene Kundschaft konzentriert werden.

Samsung hat sich für das neue Jahr eine neue Richtung vorgenommen. Damit möchte der Hersteller von verschiedenster Elektronik mit Sicherheit auch die eigene Marktmacht weiterhin festigen. Samsung will sich auf Basis der vergangenen Jahre in eine neue Richtung entwickeln, womit man in diesem Jahr beginnen will. Das kommt ganz besonders den Kunden zugute, lassen ein paar entscheidende Sätze der Unternehmensführung in einem Neujahrs-Meeting durchblicken.

Samsung soll kreativer werden, man möchte Herausforderungen und Innovationen leben. Eine neue Identität wird geschaffen. Samsung will zukünftig ein Unternehmen sein, „das Kunden in den Mittelpunkt stellt und das Kundenerlebnis und den Kundennutzen verbessert“. Das vergangene Jahr hat auch bei Samsung gelehrt, Themen wie Menschlichkeit wieder vor Profit zu stellen, so wirkt es jedenfalls auf mich.

Das Corona-Jahr sorgt für eine neue Herangehensweise

Um weiterhin vorn dranzubleiben, plant man außerdem Verbesserungen für Beziehungen mit Lieferanten und anderen Partnern.  Soziale Anforderungen spielen zukünftig eine größere Rolle, werden mehr Einfluss auf das Wirken von Samsung haben. Zu dieser Erkenntnis führte auch das eigene Engagement im Kampf gegen die Pandemie. Samsung hat viel Geld gespendet, intelligente Fabriken mit aufgebaut und Maskenherstellern geholfen.

Mobilsparte kann vorlegen

Samsung Mobile startet im Januar, dann kommt die Galaxy-S21-Serie in den Handel. Da könnte schon interessant werden, was von der neuen Strategie zu sehen ist. Der Wegfall des Speicher-Slots dürfte weniger bei den eigenen Käufern ankommen, der Support für den S-Pen hingegen gut. Mit einer verbesserten Update-Politik hatte man schon im vergangenen Jahr auf Kritik der Vergangenheit reagiert und Verbesserungen versprochen.

via Sammobile

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.