Bis zur kommenden Galaxy-S21-Serie sind es keine zwei Wochen mehr, in diesem Zeitraum tauche allerdings immer mehr wichtige Informationen zu den neuen Android-Smartphones auf. Schon länger heißt es gerüchteweise, dass Samsung seine Note-Serie absägen möchte. Sie könne nur noch mit dem S-Pen hervorstechen, der wiederum auch für andere Samsung-Smartphones realisierbar ist. Einzigartig große Displays und Highend-Hardware gibt es auch in anderen Samsung-Smartphones.

Ein ganz entscheidender Schritt erfolgt wohl mit dem Galaxy S21 Ultra, das neue Top-Smartphone unterstützt den S-Pen und soll ganz offiziell entsprechendes Zubehör angeboten bekommen. Es gibt jetzt dank Winfuture den ersten ausführlichen Leak hierzu, man liefert Bilder vom neuen Top-Smartphone und dessen S-Pen. Der Stift soll Druckstufen beherrschen und eine Gestensteuerung ermöglichen, sich daher auch für Präsentationen eignen.

Samsung muss den S-Pen anders parken

Versenkbar ist der S-Pen im Gehäuse des Gerätes aber nicht, das geht dann wohl nur mit einem zusätzlichen Case. Das wäre der einzige und doch entscheidende Nachteil, vergleicht man diese Lösung mit den bisherigen Note-Smartphones von Samsung. Das könnte für den Nischenmarkt der womöglich wenigen S-Pen-Nutzer klargehen. Ist dem nicht so gerne damit in die Kommentare, falls ihr das anders seht!

Bislang gibt es von Samsung noch keine offizielle Meldung, wirklich die Note-Reihe jetzt einzustellen. Entsprechende Informationen stammten bis dato immer von Insidern, sind daher noch immer mit Vorsicht zu betrachten. Vielleicht verrät Samsung direkt auf dem Event zum Galaxy S21 mehr hierzu, ansonsten ist der kommende Sommer abzuwarten.

Samsung Galaxy S21: Die Ungewissheit hat ein Ende

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

5 Kommentare

  1. Hi ich nutze den S-pen mehrmals die Woche und für mich ist er der einzige Grund noch ein Samsunggerät zu kaufen, denn alles andere Finde ich auch in den Top-tier Geräten der Konkurrenz und die einzelne S-pen-lösung ist keine für mich denn entweder hat man ein unnötige sperrige Hülle die den mit Handhalterungen probleme macht und Qiladegeräten weil die Spule denn nicht mittig unter dem Gerät liegt oder man hat den Pen nicht wenn man ihn braucht. Also entweder Note mit eingebauten Pen oder winke winke Samsung und denn vllt. auch winke winke Android

  2. Ich nutze den Stift nicht unbedingt sehr häufig, dafür aber sehr gerne. Und für Screenshots oder für excel gibt es nichts besseres außer einen richtigen PC. Leider hat Samsung das Dex schon nicht richtig hin bekommen, wobei man hier die Schuld wahrscheinlich nicht bei Samsung alleine suchen sollte. Dennoch habe ich gehofft das es (gut) nutzbar ausgebaut wird. Sollte die Note Reihe wirklich eingestellt werden wird dies wohl mein Abschied aus dem Android Lager. Dennoch hoffe ich das Samsung mit der Fold Reihe eventuell einen Ersatz bieten kann?.? Mal schauen was das Preis/Leistungsverhältnis spricht…

  3. Nach Note 1, Note 4 und Note 8 (für mich das Beste) steige ich aus dieser Preisspirale des Wahnsinns aus. Ich gebe doch keine 1500€ aus, um nach 4 bis 5 Jahren das Smartphone zu entsorgen! Da gibt es – leider ohne Stift – sehr gute, extrem günstigere Alternativen, die im täglichen Leben locker mithalten können.
    Wer auf Messwerte versessen ist, darf gerne ums Goldene Smartphone-Kalb tanzen…

  4. Bin sehr zufrieden mit dem note 10 Plus. Den Stift nutze ich nicht oft aber gerne. Stift außerhalb des Gehäuses wäre ein k.o. Kriterium für mich – da wird er nur vergessen oder geht verloren oder ist leer.

    Wenn der Stift nicht integriert ist fällt der Grund Samsung zu kaufen auch für mich weg, alles andere gibt’s auch anderswo.

    Hätte allerdings nichts dagegen wenn das Gerät etwas dicker wäre wenn dafür der Akku größer wäre. Den Schlankheitswahn der letzten Jahre kann ich nicht nachvollziehen.

  5. Ich schau mir das Konzept gern mal an und probiere es aus. Ich glaube aber nicht, dass das beim Note-Nutzer Erfolg haben wird, weil es vermutlich zu umständlich sein wird. Allein beim Notizen erstellen wird es ja vermutlich so laufen:
    1. Gerät aus der Tasche holen.
    2. Gerät aufklappen
    3. Stift seitlich entnehmen
    4. Gerät entsperren
    5. Note App suchen und aufrufen
    6. Notiz schreiben.
    Beim Note entfallen die Punkte 2, 4 und 5.
    Und daher ist es für mich super praktisch und wird täglich mehrfach genutzt. Ich habe einfach keine Lust mehr auf Zettelwirtschaft. Alle anderen Nachteile wurden ja schon beschrieben.
    Ich hoffe ja noch, dass Samsung mit dem S21 lediglich einigen Normalnutzern den Stift als Zusatzoption schmackhaft machen möchte und die Note-Serie beibehält. Ich würde Samsung jedenfalls ebenfalls den Rücken kehren, wenn die Note-Serie geschreddert werden würde. Schon allein aus Trotz. Denn ich verstehe einfach nicht, warum man einen so ausgereiften, super praktischen und irgendwie ja auch einzigartigen Alltagshelfer aus dem Programm nehmen möchte. Letztendlich ist es für Samsung auch immer ein Prestigeprojekt gewesen: Das erste Phablet überhaupt, das erste Android mit Stift, das erste Gerät mit 4k Videoaufzeichnung, das erste mit VR- Brillenunterstützung usw. Es war immer die Eiermelkendewollmilchsau auf die ich nicht verzichten möchte.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.