Was uns Xiaomi, Oppo und Co. an neuen Smartphones auftischen, ist derzeit einfach zu viel und viel zu sehr verwaschen. Ein Kommentar.

Xiaomi, Oppo und Vivo treten auch bei uns in Deutschland aufs Gas, immerhin gibt es demnächst irgendwann mehr Marktanteile von Huawei zu gewinnen. Dabei nervt aber insbesondere die gewählte Strategie der Hersteller, denn allesamt haben ein gemeinsames „Problem“. Ich habe darüber vermutlich schon öfter gemeckert und geschrieben, doch es wird immer schlimmer. Besonders Oppo und Xiaomi übertreiben hierbei, nehmen mir persönlich die Lust an ihrer Hardware ganz massiv.

Oppo ist derzeit mit mehreren Marken hierzulande vertreten, was auch für Xiaomi gilt. Zum einen treten die Hersteller mit ihren eigenen Namen auf, dazu bringen sie Smartphones ihrer Untermarken Redmi, Poco und Realme in den Handel. Ihre eigenen Geräte teilen sie dazu in verschiedene Serien auf, wie es auch die Konkurrenz macht. Schon dabei kann es zum Durcheinander kommen. Doch insbesondere die Vielzahl der neuen Modellvarianten und die damit verwaschenen Abgrenzungen nerven.

Oppo am Beispiel der Reno 4-Serie

Es hätte vielleicht gereicht, der Reno 4-Serie einfach zwei Geräte zu spendieren. Stattdessen gibt es drei, deren Namensstruktur schon mal gar keinen Sinn macht. Hinzukommt das Durcheinander der verbauten Hardware. So steck im Reno 4 Z zwar ein 120 Hz schnelles Display, dafür nur die günstigere LCD-Technik. In den beiden anderen Reno 4-Modellen steckt jeweils ein AMOLED-Panel mit bis zu 90 Hz, dessen Technik für mich ganz klar vorn liegt.

Außerdem packt Oppo in das Reno 4 Z einen Mediatek-Prozessor, während in Reno 4 und 4 Pro jeweils der Snapdragon 765G steckt. 65 Watt schnelles Laden und daher einen zweigeteilten Akku gibt es auch nur in diesen Modellen, die Z-Variante verfügt einen einfachen Akku. Verwirrend ist in meinen Augen dabei der Name, denn das Z suggeriert mir einen höheren Stellenwert, auch die Bildwiederholrate des Displays spielt hierfür eine Rolle.

Dass man im Reno 4 Z aber eine grundsätzlich andere Hardware als in den anderen Modellen bekommt, dürfte insbesondere die Kunden verwirren, die Oppo eigentlich ansprechen möchte. Eigentlich hätte Oppo nur das Z-Smartphone komplett weglassen müssen, dann wäre deutlich mehr Klarheit geschaffen. Aber das möchte man nicht. Die Leute sollen die Reno 4-Serie haben wollen und glauben, mit dem Z ein Schnäppchen machen zu können, dabei gibt es das klar schlechtere Paket.

Poco oder Xiaomi: Unterschiede liegen im Detail

Ein brandneues negatives Beispiel gibt es auch bei Xiaomi, die mit dem Mi 10T Lite das Poco X3 quasi nochmals vorstellten und nur marginale Veränderungen mitbringen. Zu kleine Unterschiede, mit denen der „einfache“ Kunde wenig anfangen kann, dabei werden beide Smartphones direkt von und bei Xiaomi vermarktet. Es handelt sich im Grunde genommen sogar um das gleiche Smartphone, was schon optisch zu erkennen ist.

Auch einige technische Details wie Display und Hauptkamera sind gleich, nur die Kamera für Ultraweitwinkel unterscheidet sich. Dabei verlagern sich die Vorteile. Frontkamera und Ultraweitwinkelkamera haben beim Poco X3 bisschen mehr auf dem Datenblatt zu bieten. Auch der Akku fällt mit 5160 mAh größer aus. Dafür steckt im Mi 10T Lite der neuere und schnellere Prozessor mit 5G-Fähigkeit.

Zu welchem Gerät nun greifen?

Ihr merkt, worauf ich hinauswill. Über derart unstrukturierte Massenansammlungen von Smartphones hatten wir früher immer bei Samsung kritisiert. Doch zuletzt treiben es die chinesischen Marken auf die Spitze. Mir fehlt da Lust und Zeit, die Unterschiede im Detail zu suchen, um dann filtern zu können, welche Entscheidung die bessere wäre. Wenn das überhaupt noch geht. Weniger ist mehr, darüber würde nicht nur ich mich freuen.

Lustigerweise kann man diese Kritik gerade auch auf Google anwenden, deren Pixel 4a 5G und Pixel 5 sich auch recht ähnlich sind. Nicht zu vergessen die Samsung Galaxy S20 Fan Edition, eine veränderte Neuauflage des Galaxy S20 nach nur ein paar Monaten. Es ist in meinen Augen oft nicht die Ressource, Arbeitskraft, das Geld und die Umwelt nicht wert, was einige Hersteller hier immer wieder verzapfen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

21 Kommentare

  1. Dem stimmen ich voll und ganz zu!
    Bin jetzt wieder bei Sony (Xperia 5).Top Smartphone in jeder Hinsicht und die Auswahl bei Sony hat für mich die richtige Dimension.

  2. Ich blick da auch nicht mehr durch. Habe auch keine Lust mehr das alles zu verfolgen. Ich Grunde sind das alles die gleichen Smartphones mit minimalen Unterschieden. Mich nervt das, wie die Chinesen + Samsung den Markt überfluten.

    Für mich gibt es bei Android nur noch die Pixel Smartphones und falls die mir nicht mehr passen, dann wird zum iPhone gewechselt.

  3. Kompletter Quatsch dieser Kommentar. Man muss sich vielleicht 20 min. beschäftigen, um die Unterschiede zu erkennen.
    Zudem ist die Namensgebung m.E. kein Stück verwirrend. Wer denkt bitte, dass „Pixel 4a 5G“ und „Pixel 5“ das gleiche sind?

    1. So, dann fang mal an zu zählen:

      Stell Dir vor, Du hättest gerne ein Mittelklasse-Smartphone mit einem Straßenpreis im Bereich von 250 bis 500 Euro. Dieses Gerät sollte innerhalb des letzten Jahres vorgestellt worden sein und – weil gerade total hipp – von Xiaomi inkl. seiner Sub-Firmen Redmi und Poco stammen.

      Spontan finde ich da weit mehr als ein Dutzend Geräte, deren Features sich mal hier, mal da überschneiden. Da hat das eine Modell ein AMOLED-Display, das andere nur LCD, aber die bessere Kameraausstattung. Manche Displays sind plan, andere „2,5D“ oder curved – gerne auch innerhalb einer Produktfamilie mit der gleichen Ordnungsnummer mit unterschiedlichen Wiederholraten bunt durcheinander gemischt. An Prozessoren ist praktisch alles dabei, was in den letzten 24 Monaten Rang und Namen hatte. Und auch hier treffen wieder Top-Prozessoren mit kleinem RAM auf SOC der unteren Mittelklasse mit mehr RAM – dafür aber wieder langsameren Massenspeicher, der entweder per SD-Karte erweitert werden kann – oder auch nicht. Habe ich schon 5G erwähnt…? Was ich in der Rechnung im Übrigen noch ganz vergessen habe, ist die Farbwahl…

      Es ist völlig unübersichtlich.

      Nimmst Du jetzt in der obigen Preisregion noch die passenden Geräte von Nokia, Oppo und Huawei sowie aus Samsungs A-Klasse in die Auswahl, dann dürfte diese gut 30 Modelle beinhalten, die sich alle doch mehr oder weniger ähneln.

      So kritisch ich die „puristische“ Ausstattung der neuen Google Pixel-Modelle sehe (und auch die Bezeichnung des 4a und 4a 5G irgendwie daneben finde), so sehr muss ich schon anerkennen, dass Google den Wahnsinn der Mitbewerber erkannt hat und daher bewusst auf nur drei Modelle in – wenn man die zusätzlichen Farben bei den beiden 5G-Modellen mit einbezieht – gerade einmal fünf Varianten setzt. So fällt die Entscheidung leicht.

  4. Von allem viel zu viel !
    Ressourcen – Verschwendung weltweit.
    Wie lang soll das noch gut gehen…

    1. Ob ein Hersteller 5 oder 30 Modelle im Jahr vorstellt, macht doch für die Umwelt keinen Unterschied. Dann wird das einzelne Modell eben weniger gekauft. Also ich finde die Modellpolitik von Xiaomi top. Da ich mir demnächst ein neues Smartphone kaufen möchte, habe ich mir mehrere Punkte vorgenommen, die das Smartphone erfüllen soll. Dazu gehört mindestens ein 120hz Display, Antutu Benchmark Ergebnis ab 330.000 Punkten, Nfc, mindestens 30w laden, Miui, großer Akku. Da für ist dieses System von Xiaomi perfekt. Für jeden(der sich mit der Thematik auseinandersetzt) gibt es das passende „maßgeschneiderte“ Smartphone. Bei meinen Kaufkriterien gibt es beispielsweise aktuell nur ein Modell(global Versions), das Xiaomi mi 10t lite, wenn xiaomi diesen Monat dann noch das Redmi note 10 und note 10 pro vorstellen(deren Hardware in einigen Leaks schon genannt wurde(stimmen meist sehr genau)), die auch in diese Suchkriterien passen, habe ich 3 Smartphones zur Auswahl. Man muss bei Marken wie Xiaomi und Oppo eben wissen was man will.

  5. Rein subjektiver Artikel. Schade, dass hier ein so dünnes Brett nur gebohrt wurde…

    1. Wat? Es sind doch auch aus objektiver Sicht extrem viele Modelle am Markt, die sehr wenige und teilweise kaum nachvollziehbare Unterschiede mitbringen, die die Geräte damit obsolet machen.

  6. Vollkommen richtig, ich sehe das auch so. Naja die Wirtschaft will leben. Deshalb diese Vielfalt an allem nicht nur am Smartphone Markt. Leider …

  7. Was für ein Quatsch, guckt euch die Palette von Apple an! Massig verschiedene Telefone zu horrenden Preisen und fast immer die selbe Hardware, da zahlt man für 128 GB mehr 200 Euro. Immer muss man neue Kabel und Ladegeräte kaufen. Xiaomi baut vernünftige Smartphones zum kleinen Preis. Einfach mal die Homepage angucken…

    1. Einspruch Euer Ehren!
      (Oder, wie Du sagen würdest: Was für ein Quatsch.)

      Gehen wir mal den Gerüchten nach und schauen uns an, was Apple da dieses Jahr zur Weihnachtszeit offiziell im Angebot haben wird:

      1, 2 & 3) iPhone SE mit 64, 128 oder 256 GB RAM
      4 & 5) iPhone 12 „Mini“ 5,4″ mit 64 oder 256 GB RAM
      6 & 7) iPhone 12 mit 64 oder 256 GB RAM
      8, 9 & 10) iPhone 12 Pro mit 128, 256 oder 512 GB RAM
      11, 12 & 13) iPhone 12 Pro Max mit 128, 256 oder 512 GB RAM

      (Noch bei Händlern im Stock befindliche ältere Modelle der 7er- und 8er-Serie sowie das mit der Einführung der 12er-Serie entfallende XR nicht mitgerechnet.)

      Ganze 13 Modelle. Das ist deutlich weniger (!), als auch nur Xiaomis aktuelle Mi 10er-Serie mit den Mi 10-, Mi 10T- und Mi Note 10-Modellen in jeweils zwei Speicherausstattungen aufweist. Bei Xiaomi kommen dann aber noch die verschiedenen Pocos, Redmis sowie immer noch angebotene Vorjahresmodelle hinzu.

      In Zahlen (nur die aktuell offiziell in Deutschland vom Hersteller selbst angebotenen Modelle):

      Mi-Serie: 14 Modelle, größtenteils mit jeweils 2 verschiedenen Speicheroptionen.
      Poco-Serie: 2 Modelle in jeweils 2 Speicherausstattungen.
      Redmi-Serie: 13 Modelle, ebenfalls größtenteils mit zwei verschiedenen Speicherausstattungen.

      Grob gesagt stehen hier in etwa 40 (!) verschiedene Xiaomi Smartphones gerade einmal 13 iPhones gegenüber. Nimmt man die aktuelle, offiziell von Apple angebotene iPhone-Palette, auf die Du abzielst, dann sieht das Verhältnis mit 14:40 auch nicht anders aus.

      „Massig verschiedene Telefone“ gibt es wohl eher bei Deinem Liebings-Chinesen, als bei Apple.

      Quellen:
      Xiaomi: https://www.mi.com/de/list/
      Apple: https://www.apple.com/de/iphone/

      1. Es sind aktuell eigentlich fünf: SE, XR, 11, 11 Pro und 11 Pro Max (die letzten beiden sind auf Apples Seite zusammengefasst).

        Ich wollte aber auf die Aussage von Chris eingehen und alle Speicheroptionen mit einrechnen. So komme ich dann bei der aktuellen Palette (s.o.) auf 14 Modelle und nach der Vorstellung der neuen Geräte auf 13 (bzw. 15, falls die beiden 12er Modelle ohne Pro doch in drei Speichervarianten kommen). Da ist die Palette von Xiaomi um ein mehrfaches größer.

  8. Für mich ist der Beste Smartphone Samsung galaxy s 20 plus oder i phone 11 pro max zu zeit gibt es nicht was Besseres

  9. So ein Unsinn!
    Erstmal ist ein LCD Display nicht dem OLED Panel per se unterlegen. Gerade wenn du mal ein mi10tpro in der Hand hattest, dass 144Hz mit sich bringt und verschiedene andere features hat und du dann 90Hz OLED nimmst, weisst du, wovon ich rede. By the way: schon irgendwo serienmäßig OLED mit 144 Hz gesehen? 120 nur mit reduzierter Auflösung… Dann nehmen wir mal Samsung: S reihe, M reihe, J und A… Äh what? J fiel seit einer Weile weg. Dafür kamen normal, E, Plus und Ultra… Also wo ist das Problem, wenn eine Firma viele Handys rausbringt? Ist das nicht genau richtig? Kauf das, was dir am besten zusagt und erfreue dich an dem, was du hast.

    1. als würdest du 144 Hz wahrnehmen. Das ist Blabla, Hauptsache ne große Nummer steht dran

      Und 120 Hz ist nur bei reduzierter Auflösung bei Samsung möglich, als negativen Punkt zu bringen, wenn Xiaomi auch keine höhere Auflösung bietet, macht ja nicht wirklich viel Sinn

      Bildtiefe, Schwarzwert, individuelle Ansteuerung einzelner LEDs, da sehe ich Oled schon deutlich vorn. Dürfte ja nicht ohne Grund auch immer bei Displaymate die besten Leistungen bieten, jedenfalls die Samsung Panels

  10. Es geht hier um Telefone und nicht darum, ob das Leben von den Dingens abhängt. Oled oder LCD, 120 Hz oder 144 Hz. Ist da wirklich wichtig oder geht’s nur ums Posen? Es nervt, daß Xiomi zuviel Modelle rausbringt.
    ? Ich lach mich schief. Dann kauf doch was anderes. Das Leben kann so schön sein sein, wenn man nicht jedem Furz hinterherschnüffelt.

  11. Ich habe das Thema Xiaomi nach meinem zweiten Xiaomi inzwischen abgeschlossen. Die Hardware mag preiswert sein. Aber allein durch die Masse an Geräten kommt Xiaomi mit der Software nicht mehr hinterher. Updates gibt es immer kürzer. Vor einigen Jahren haben sie die Geräte noch ca.3 Jahre unterstützt. Das ist Vergangenheit. Deshalb kommt für mich kein Xiaomi mehr in Frage.

  12. In der Tat, die Vielfalt ist riesig und die Wahl fällt schwer. Ich habe ein Oppo Find X und bin sehr zufrieden. Ein Smartphone mit Loch oder Notch im Display ist für mich unvorstellbar! ZTE hat es mit dem Axon 20 vorgemacht, Kamera unter dem Display (UDC). Im November soll es auch global erscheinen. Obwohl dank morelocale2 ist auch die chinesische Version kein Problem. Oppo und Xiaomi werden wohl bald mit UDC nachziehen. Und dann purzzeln die Preise der Loch und Notchies.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.