WhatsApp hat den Stichtag gestrichen

Das kommt überraschend, doch der politische Druck hat ganz offensichtlich sehr viel Einfluss auf WhatsApp und deren aktuellen Entscheidungen. Jetzt hat das Unternehmen den zuletzt festgelegten Stichtag für die neuen Nutzungsbedingungen über Bord geworfen und das ganze Thema etwas aufgeweicht. Dennoch möchte man natürlich die Nutzungsbedingungen weiterhin durchsetzen, nur weniger radikal und nicht bis zu einem bestimmten Datum.

Im vergangenen Februar hat WhatsApp seine Nutzer noch überrumpeln und neue Nutzungsbedingungen binnen weniger Tage durchdrücken wollen. Die weltweite Welle der Empörung war so massiv, dass man dieses Vorhaben erst mal verschieben musste und so die Wogen ein Stück weit glätten konnte. Der neue Stichtag wurde trotzdem schnell genannt und kommt jetzt in großen Schritten auf uns zu. Zur Erinnerung: Der neue Stichtag ist der 15. Mai 2021.

WhatsApp will neue Nutzungsbedingungen durchsetzen, die in Europa weit weniger dramatisch ausfallen

Wer den neuen Nutzungsbedingungen nicht zustimmt, kann die Messenger-App in Zukunft nur noch sehr eingeschränkt verwenden. Anders als außerhalb der EU sorgen die Nutzungsbedingungen bei uns nicht dafür, dass WhatsApp sämtliche erfassbare Daten mit der Facebook-Mutter teilt. Insofern nicht das Gegenteil bewiesen ist, müssen wir das dem Betreiber des Messengers glauben. Oder auch nicht und wir wechseln zu einer der zahlreichen Alternativen (Signal, Threema, etc.).

Wenn ich das anhand der Klickzahlen und Suchtrends richtig erkennen kann, scheint WhatsApp gerade auch wieder deutsche Nutzer an die anstehenden Veränderungen zu erinnern. Wie gesagt: Stimmt ihr den Nutzungsbedingungen nicht zu, könnt ihr WhatsApp in Zukunft nur noch sehr eingeschränkt einsetzen. Euch ist es dann beispielsweise nicht mehr möglich, neue Nachrichten an eure Chatkontakte zu versenden.

Wechsel auf andere Messenger-Apps fällt extrem schwer

Ich habe in den letzten Monaten im privaten Umfeld schon einige misslungene Umzüge zu anderen Messenger-Apps wahrnehmen können. Es nutzt einem leider nichts, wenn keiner der Freunde bzw. alltäglichen Kontakte mit zu einem anderen Messenger umzieht. Es ist eine unendliche Kette, die schwer zu durchbrechen ist. Wenn ihr einen Kontakt zum Umzug überzeugen wollt, muss dieser auch seine Kontakte zum Umzug überzeugen.

Um die Übersicht bei mehreren unterschiedlichen Messenger-Apps zu behalten, könnt ihr diese App checken.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

11 Kommentare

  1. Ein kleiner Schritt ist z.B. die Installation von Watomatic, eine App, die WA Nachrichten automatisch beantwortet (bei mir mit dem Hinweis, dass ich Signal und Threema nutze) und auch gleich als gelesen markiert (man kann trotzdem benachrichtigt werden). Für Gruppen kann Watomatic eine Ausnahme machen. Die App ist OpenSource und bei F-Droid oder dem Playstore zu haben (kostenlos).

  2. Für mich wird es schwierig werden da ich schon älterer Generation bin. Angst davor es nicht zu schaffen richtig zu Interpretire.

  3. Ich nutze jetzt seit 2 Monaten kein WhatsApp mehr, bin auf Signal umgestiegen. Einige wichtige Kontakte sind erhalten geblieben, andere erreiche ich per Mail, Telefon oder SMS. Was auffällt, ist die gewaltige Zeit, die jetzt mehr bleibt, weil die unnützen Bildchen und Zwischendurch-Nachrichten nun entfallen sind. Anfangs ist das merkwürdig, aber man stellt fest, wieviel Lebenszeit durch diese Dinge verlorenging, die man nun auf andere Aktivitäten (trotz Corona) sinnvoll verlagern kann. Ich vermisse WhatsApp nicht mehr, denn zunehmend ist auch klar, welche sozialen Kontakte von Bedeutung sind, und welche man nur gepflegt hat (bzw. von welchen man gepflegt wurde), weil es so bequem war.

  4. ja für mich als älteret Mensch ist es nicht nachvollziehbar Whatsapp zu verlassen. Ich kommuniziere tagtäglich mit meinen Kindern Verwanten und Bekannten und freue mich über alle Nachrichten die ich bekomme. Das funktioniert alles ohne Probleme,also warum sollte ich Whatsapp verlassen und woanders hingehen

  5. Auch wenn es eine Umstellung wird, aber ich werde WhatsApp verlassen …
    Hatte damals unter anderem gerne Geld gezahlt um keine Werbung im Messenger zu haben.
    Und wenn Facebook an allen Stellen Werbung zeigen kann / wird, an denen sie mich jetzt so „freundlich“ daran erinnern den neuen AGBs zuzustimmen, dann gute Nacht … Fullscreen nach öffnen von WhatsApp?! NEIN, ohne mich.

  6. Ich habe heute bereits im Status einen Banner von Whatsapp bekommen mit angeblich 3 Seiten, das sind sicher die Nutzungsbedingungen. Wenn ich sie herunterladen will, heißt es, ich soll mich mit whatsapp in Verbindung setzen, da die Mediendatei nicht angehängt wurde. Ist das noch jemand so passiert?

    1. Ja, meiner Freundin ging es vorhin genauso! Mit whatsapp in Verbindung setzen – nicht ganz so easy…

  7. Ist es überhaupt notwendig den Banner zu entfernen? Solange kein Schaden angerichtet wird, stört er mich nicht. Oder gibt es Bedenken. Bin zuerst von einem Trojaner ausgegangen

    1. Mich stört der Banner auch nicht. Ich würde gerne die Bedingungen bestätigen und das klappt nicht, weil der Inhalt fehlt. Ich habe jetzt WhatsApp angeschrieben, mal sehen ob sie antworten. Ich fürchte halt, dass sie mir jetzt nichts mehr zusenden und ich dann WhatsApp nicht mehr nutzen kann. Aber einfach mal abwarten.

      1. Hallo ja ich habe das auch mir wird im Status neue Meldungen von what’s app angezeigt sollen auch 3 Reiter sein. Klicke ich sie an steht herunterladen da. Und wenn ich es dann anklicke sagt er das ich what’s app bitten soll mir die datei noch mal zu senden. Irgendwie ist das komisch ich habe es aber mein mann und Sohn und das alte Hand haben es nicht. Und bei allen Geräten hatten wir im Februar schon die Bedingungen zugestimmt. Deswegen ist das echt merkwürdig

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.