WhatsApp will die Abfrage des Fingerabdrucks für weitere Funktionen der App bereitstellen, kommende Verbesserungen sind bereits ersichtlich.

In den letzten Monaten kamen häufiger Artikel im Netz auf, dass man als Fremdnutzer einfach mit „kleinen Tricks“ über WhatsApp Web fremde Nachrichten lesen könnte. Das ist aus mehreren Gründen ziemlich schwachsinnig und trotzdem will WhatsApp eine weitere Absicherung einbauen. Wie nun schon im Vorfeld entdeckt werden konnte, soll zukünftig der Fingerabdruck eine weitere Bestätigung sein, damit überhaupt eine WhatsApp-Web-Session gestartet werden kann.

WhatsApp: 5 Highlight-Funktionen, die es jetzt schon oder bald gibt

Fingerabdruck als weitere Absicherung

Diese Neuerung taucht schon heute auf, könnte aber erst in Wochen oder Monaten bereitstehen. Weiß man nie so genau und kann nur schwer abgeschätzt werden. Schon jetzt kann man WhatsApp unter Android grundsätzlich doppelt sichern, damit die App beim Start den Fingerabdruck verlangt, obwohl das Smartphone bereits entsperrt ist. Scheint in meinen Augen nicht alles unbedingt notwendig zu sein, beruhigt aber vielleicht den ein oder anderen Nutzer.

WhatsApp ist auch vor dem BKA sicher

Da man auch bei WhatsApp nur den Finger und nicht das Gesicht akzeptiert, bin ich als Nutzer des Pixel 4 vorerst raus und freue mich auf das Pixel 5.

WBI

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. verwenden Sie nicht WhatsApp, es folgt Ihnen. Um anonym im Internet zu sein, müssen Sie das ökosystem Utopia nutzen, es basiert auf dem P2P-Netzwerk und hilft, sicher zu bleiben

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.