Samsung, Apple und… der dritte Smartphone Hersteller der weltweiten Top 3 scheint sich langfristig zu ändern. Xiaomi und Oppo wollen Huawei verdrängen.

Ein Platz in den Top 3 wird leer, ich wünsche mir… Ja, wen eigentlich? Und welcher Platz ist eigentlich leer? Noch sieht die Top 5 der Smartphone-Hersteller wie gewohnt aus. Doch mit einem Einbruch der internationalen Märkte muss man bei Huawei für die nächsten Monate und Jahre rechnen. Ein Platz an der Sonne wird frei, vielleicht der dritte, zweite oder sogar erste Rang? Aber immer der Reihe nach. Erst einmal muss Huawei einen großen Teil seiner Marktanteile verlieren und ein Konkurrent diesen Umstand für sich selbst nutzen können. Bis dahin ist es noch ein langer Weg, die ersten Schritte sind (leider) gemacht.

Zwei Kandidaten stehen auf jeden Fall ganz oben auf der Liste. Insbesondere auch aus deutscher Sicht, wo sich Xiaomi und Oppo der potenziellen Kundschaft zuletzt besonders stark anbiedern. Beide mit einer sogar ganz ähnlichen Strategie, wenn wir doch mal ehrlich sind. Da gibt es zum einen die absoluten Flaggschiff-Smartphones, die längst auch 1000 Euro oder mehr kosten. Dafür gibt es aber wirklich erstklassige Pakete, die mit Huawei und Co. in einer Reihe stehen. Andererseits sind da niedrigere Preisklasse, die man zum Teil mit Zweitmarken abdeckt.

Oppo Find X2 Pro Testbericht: Überraschend gut!

Präsenz zeigen, großes Portfolio anbieten

Obwohl Oppo mit seiner X2-Serie in fast jede Preiskategorie reinsticht und Xiaomi mit diversen Lite-Smartphones ebenso, hätten wir da noch die Zweitmarken Realme und Redmi. Besonders die Zweitmarke von Xiaomi ist international auf Wachstumskurs, konnte zuletzt vier (!) Geräte in der weltweiten Top 10 der Bestseller-Smartphones platzieren. Zunächst scheint Xiaomi die Nase vorn zu haben, ist auf internationalen Märkten schon ein ganzes Stück weiter als Oppo. Man darf sich nur nicht ausruhen, die OnePlus-Schwester macht nämlich Druck.

Man hatte schon diverse PR-Leute hier in Deutschland von anderen großen Marken abgeworben. Nachdem Xiaomi den ersten Mi Store eröffnete, folgte Oppo mit einem vorläufigen Shop-in-Shop und damit ebenfalls mit einer Premiere. Beide Android-OEMs unterstreichen damit, die eigene Präsenz im Westen unbedingt ausbauen zu wollen. Neben Smartphones schicken sie außerdem Wearables ins Rennen, Xiaomi noch einige andere Gadgets wie Fernseher, Streaming-Sticks und einiges mehr.

Der erste deutsche Mi Store ist eröffnet – was uns Xiaomi dort bietet

Xiaomi hat die Nase vorn

Müsste ich einen Hersteller nennen, der auch ohne Handelsembargo gegen Huawei eine Chance hätte, ist das bei aktueller Lage der Dinge auf jeden Fall Xiaomi. Oppo ist auf internationalem Boden aber ganz klar dran, gehört ebenfalls zu den weltweiten Top 5. Interessanterweise arbeiten die Konkurrenten sogar zusammen. In China zum Beispiel an einer gemeinsamen Lösung für eine Alternative zu Nearby Share von Google.

PS: Bevor der Aufschrei in den Kommentaren kommt, will ich die Huawei-Fans besänftigen. Wir hätten gerne weiterhin Huawei stark in unseren Märkten. Doch das Handelsembargo der amerikanischen Regierung könnte das Smartphone-Geschäft der Chinesen sogar komplett in die Knie zwingen. Insofern keine Änderung eintrifft, hat Huawei in meinen Augen bald kaum mehr eine Chance mithalten zu können.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.