In Mark Zuckerbergs Haut möchte ich grundsätzlich, aber aktuell ganz besonders nicht stecken. Erst meldet sich Mitte September eine Whistleblowerin zu Wort, die dann auch noch vor dem amerikanischen Senat aussagt, fast zeitgleich sind auch noch die Server von Facebook, WhatsApp und Instagram für mehrere Stunden nicht zu erreichen.

Dem Bloomberg Index der Milliardäre zufolge blieben diese Ereignisse nicht ohne Konsequenzen für das Vermögen von Zuckerberg. In nur wenigen Wochen sei er von etwa 140 Milliarden auf „nur noch“ 121,6 Milliarden Dollar gefallen. Die jüngsten Entwicklungen hätten ihn sogar schließlich hinter Bill Gates (124 Milliarden) auf den fünften Platz verbannt.

 

Bild: Screenshot

Auch der Börsenkurs verzeichnete zuletzt einen herben Einschnitt, fand Martin Fehrensen vom „Social Media Watchblog“ heraus. Die Abweichung vom Kurs scheint sogar stärker zu sein als beim Skandal um Cambridge Analytica.

Das sind die reichsten Menschen der Welt

Die obersten Plätze des Bloomberg-Index besetzen weiterhin Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk (211 Milliarden), Amazon-Gründer Jeff Bezos (186 Milliarden) sowie der Luxus-Unternehmer Bernard Arnault (153 Milliarden). Die ersten 500 Menschen auf der Liste lassen sich an dieser Stelle einsehen.

Jeff-Wechsel: Amazons CEO tritt zurück – „Gähnen ist das größte Kompliment“

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.