Als Apple mit seinen neuen iPhones der 14. Generation auch erstmals eine Unfallerkennung vorstellte, musste ich grinsen und weinen zugleich. Für mich als Pixel-Nutzer ist dieses Feature nämlich nicht wirklich neu, aber ich kann es auch Jahre später immer noch nicht nutzen.

Google war mit so einem smarten Feature erneut schneller. Und hat sogar schon Menschenleben retten können. Wir hatten euch vor ein paar Monaten über einen Nutzer berichtet, der einen krassen Fall beschrieben hatte. Google hat die Unfallerkennung nun schon viele Jahre am Start.

Was macht die Unfallerkennung? Das Handy kann anhand der Geräusche und zahlreichen Sensoren erkennen, ob ihr möglicherweise in einem Fahrzeug verunfallt seid. Wird ein Unfall erkannt, verlangt das Handy von euch zu reagieren. Tut ihr das nicht, kann es automatisch einen Notruf absetzen.

Wie bereits erwähnt, gibt es diese Unfallerkennung in den Pixel-Handys schon viele Jahre, nur bislang auf wenige Regionen beschränkt. Deutschland gehörte bislang nicht dazu. Es wirkt fast so, als hätte Google irgendwann vergessen, das Feature endlich hierzulande freizuschalten.

Nun habe ich wieder Hoffnung.

Wenn es Apple aus dem Nichts hinkriegt, sollte das auch Google möglich sein. Jedenfalls steht Google für seine Pixel-Serie durch Einführung des iPhone 14 wieder mehr unter Zugzwang. Ich denke, jetzt bekommt das Thema intern neuen Schwung.

Fraglich aber, ob schon mit Pixel 7 im Oktober was passiert. Google hatte nie so richtig verraten, warum die internationale Bereitstellung nur so langsam vorwärtsgeht.

Weiterführende Links zu diesem Thema:

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Avatar photo

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.