Als hätten die Entwickler von Google Maps den Auftrag zum Jahresende abzuliefern. Viele neue Funktionen und Verbesserungen gibt es. Eine Übersicht.

Stückchenweise bekommt Google Maps für Android neue Funktionen. Besonders in den letzten beiden Monaten des Jahres haben die Entwickler noch mal ordentlich Gas gegeben. Einzeln mag das einem gar nicht auffallen, doch Google Maps für Android hat zuletzt über zehn neue Funktionen und Verbesserungen integriert bekommen. Eine kleine Übersicht wollen wir euch hiermit geben, damit ihr auf aktuellem Stand der Dinge seid.

Darkmode rollt langsam aus

Nicht mal unbedingt brandneu ist das dunkle Design für die Maps-App, welches gegen Ende des Jahres wohl wieder auf Geräten weiterer Nutzer landet. Eine offizielle Ankündigung zum Rollout für alle fehlt aber noch immer. Somit braucht es weiterhin Geduld und Glück, bis der optionale Look für euch verfügbar ist. Bis zu dieser Neuerung gab es eine dunkle Darstellung nur für die Navigation.

Google Maps jetzt ohne Pendeln-Tab

Nach dem großen Umbau der Android-App gab es einen Tab namens „Pendeln“, der jetzt schon wieder verschwunden ist. Google taufte diesen Tab inzwischen auf „Route“ um und spendierte neue Funktionen. Jetzt können wir zum Beispiel häufiger angefahrene Ziele anpinnen, damit wir diese Routen schneller zur Hand haben. Google muss bei dieser Funktion allerdings noch unbedingt nachbessern.

Fahrmodus soll Android Auto ersetzen

Eine wesentlich größere Neuheit ist bereits seit 2019 bekannt, wird aber erst jetzt nach und nach ausgerollt. Es sind vermutlich dann fast zwei Jahre vergangen, bis der neue Fahrmodus allen Nutzern zur Verfügung steht. Die neue Funktion soll die Telefonbildschirm-Version von Android Auto ersetzen und genauso einfach bedienbar sein. Im Fokus steht außerdem die tiefe Integration von Google Assistant.

Community Feed macht Google Maps zum Social-Network

Um die Interaktion von Geschäften und Kunden untereinander zu erhöhen, führt Google jetzt den Community Feed ein. Er soll den Nutzern außerdem eine große Hilfe sein, um schneller an Neuigkeiten aus der unmittelbaren Umgebung zu gelangen. In diesem Feed sehen wir lokale Artikel, neue Rezensionen/Bewertungen, Informationen sowie Beiträge der Geschäfte und noch einiges mehr.

Karten mit mehr Details, genauere Berechnungen

Google Maps kann außerdem mit mehr Karteninformationen dienen. Zum Teil sind diese live und auf jeden Fall hilfreich in verschiedenen Situationen. Bei immer mehr Leuten sollte jetzt die Anzeige von Hausnummern funktionieren. Ebenso erhöht sich der Detailgrad der Straßen, das verbesserte Kartenmaterial zeigt Zebrastreifen. Zu den besseren Live-Informationen zählen Details wie die Auslastung öffentlicher Verkehrsmittel oder auch der Blick auf aktuelle Zahlen zur Corona-Pandemie.

Akkuratere Berechnungen von Fahrdiensten können sich die Nutzer holen, wenn sie ihre Routen mit den jeweiligen Anbietern teilen. Populärstes und bislang einziges Beispiel ist Uber. In den Einstellungen der App könnt ihr freiwillig eure Routendaten freigeben, um eine genauere Berechnung eventueller Fahrtkosten zu erhalten.

Bestellungen, Lieferzeiten, Abholzeiten

Google will auch Lieferando und ähnlichen Anbietern ihr Geschäft streitig machen, insbesondere in der aktuellen Situation keine doofe Idee. Auch in Deutschland bietet Google bald an, dass wir über Google Maps den Live-Status von Abhol- und Lieferaufträgen einsehen können. Später, wenn Restaurants wieder offen haben, will Google zudem über den Status von Reservierungen informieren können.

Virtuelle Zeitreisen an früher besuchte Orte

In der schon länger verfügbaren Zeitleiste der App gibt es mit Reisen eine neue Funktion, die uns virtuell zurück an unsere besuchten Orte bringt. Hierfür verbindet Google seine Internetdienste Maps und Fotos enger miteinander. Somit kann man in Erinnerungen schwelgen und hat auch noch die passenden Standortdaten dazu.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

8 Kommentare

  1. Das sind alles ’nette Gimmicks“ die keine Sau wirklich braucht…
    Wann kommen die angekündigten
    Verbesserungen für Fahrradfahrer,
    z. B. erweiterte Anzeige von Waldwegen??

  2. Endlich darkmode aber wann kommt speedlimit hier nach Deutschland? Die Zwischenlösung mit extra apps finde ich sehr nervig

  3. Wann wird in die Strecken Navigation Ladestation angezeigt
    Mit Angabe ob Sie belegt ist und die Gebühren.

  4. Bei mir auf dem Display im Auto ist eine andere Darstellung als auf dem Display des Handys. Was muss ich machen das die Anzeige wie im Handy auch auf dem Display im Auto erscheint.

    1. Beim Auto die gleiche Software einsetzen wie beim Smartphone. Ob das perfekt klappt dürfte wohl am Autohersteller liegen.
      Oder das Smartphone auf dem Display des Autos spiegeln (wie beim TV), ob das funktioniert ist nat. auch vom KFZ-Hersteller abhängig. Google kann nichts dafür wenn die Auto-Produzenten alle ihre eigene Suppe kochen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.