Es verdichten sich mehr Hinweise, Gerüchte und ernsthafte Berichte, dass Google beim Pixel 5 eine neue Strategie fährt und dafür Highend hinter sich lässt.

Google hat in diesem Jahr ein mit Sicherheit sehr interessantes Premium-Smartphone für den Herbst geplant, das unter der Haube eine gravierende Veränderung mitbringen soll. In den letzten Jahren bediente man die klassischen Ansprüche. Dazu gehörte die jeweils aktuelle Flaggschiff-CPU in den eigenen Top-Smartphones. Dieses Jahr soll beim Pixel 5 allerdings vieles anders werden, das bestätigte jetzt eine weitere Quelle dem Chefredakteur von Android Police.

Pixel 5: Google setzt auf Premium-Chip der zweiten Klasse

Mit dem Pixel 5 erwarten wir kein echtes Flaggschiff-Smartphone im klassischen Sinne, denn die verbaute CPU soll „nur“ der Snapdragon 765G sein. Es handelt sich dabei um eine Premium-CPU, die direkt auf den Snapdragon 865-Prozessor folgt. Es gibt natürlich einige Einschnitte, doch nur auf höchstem Niveau. Wahrscheinlich für die allermeisten Nutzer kaum interessant. Ein Grund dürften die gestiegenen Kosten sein, weil Google wie andere Hersteller schon 5G anbieten will.

Die Frage nach dem noch neueren 768 ist meiner Meinung nach hinfällig, da es sich hierbei auch nur um einen übertakteten 765G handelt. Ich bin ja der Meinung, dass der 765G ausreichend gute Ausstattung für sehr viele Leute zu bieten hat und an Performance keine klar spürbaren Einbußen mitbringt. Ob das allerdings okay ist, hängt letztlich auch vom Preis ab. Google wird nicht 800 Euro verlangen können. Auch weil mit dem Radarchip ein weiteres Feature gestrichen ist.

Google muss am Preis schrauben

Google hatte zuletzt Probleme mit dem Verkauf der eigenen Hardware, sieht sich langfristig aber auf dem richtigen Weg. Für das Pixel 4a hat man wohl schon vor Marktstart den Preis nach unten korrigiert.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.