Update vom 23. Februar 2022

Rund ein halbes Jahr nach den ersten Berichten gibt es jetzt weitere Informationen mal wieder durch die Quellen von Roland Quandt von WinFuture.

Er kann schon ein vorläufiges Datenblatt für die anstehenden Chips Snapdragon Wear 5100 und 5100+ vorlegen, betont aber auch, dass sich bis zur Veröffentlichung noch einiges ändern könnte – die Entwicklung sei nämlich noch nicht abgeschlossen.

Recht sicher ist aber, dass sich der 5100+ vom 5100 unter anderem durch einen Coprozessor für einen stromsparenderen Always-on-Modus der Smartwatch unterscheidet. Apropos Stromsparen: Dafür sorgt auch die neue Vier-Nanometer-Fertigung.

Wie lange es bis zu einem Release in einem ersten kaufbaren Produkt dauert, ist derzeit leider nicht abzusehen, wir setzen unsere Hoffnungen aber vor allem in Hersteller wie Fossil und Mobvoi. Es könnte allerdings auch sein, dass die sich durch die anhaltende Verzögerung von Googles neuem Wear OS 3 aufhalten lassen.

Was für eine wichtige Rolle ein guter Chip in einer Smartwatch spielt, sei es für eine performante Bedienung oder eine akzeptable Akkulaufzeit, zeigt die seit Jahren konsequente Dominanz von Apple in diesem Segment.

Qualcomm hatte mit dem Snapdragon Wear 4100 zuletzt einen SoC entwickelt, der beeindruckende Verbesserungen versprach. Das Problem nur: Kaum ein Hersteller hat die Hardware verbaut, vermutlich auch aus Preisgründen.

Snapdragon Wear 5100 wird mit Wear OS 3 getestet

Jetzt ist durch Qualcomm-Code ans Licht gekommen, dass der Halbleiterhersteller bereits an einem Nachfolger mit Namen Snapdragon Wear 5100 arbeitet. Dieser wird offenbar in Zusammenarbeit mit Wear OS 3, das auf Basis von Android 11 läuft, getestet.

Während sich Google momentan noch ziert, neue Smartwatches direkt mit dem überarbeiteten OS zu versehen, ist das ein gutes Zeichen. Neue Wearables mit dem Wear 5100 dürften also von Haus aus mit Wear OS 3 ausgestattet sein.

Wear OS 3: Google mit enttäuschenden Update-Nachrichten

Snapdragon Wear 5100: Launch dieses Jahr unwahrscheinlich

Der Analyse der XDA-Developers zufolge hat der Wear 5100 Ähnlichkeiten zum Snapdragon 662 und 460, setzt aber auf eine Quad-Core-CPU mit Cortex-A73-Kernen.

Der Snapdragon Wear 4100 wurde im Herbst 2020 vorgestellt und hatte damals unsere Hoffnungen befeuert – zu unrecht, wie etwa ein Jahr später bilanziert werden kann. Wann die ersten Uhren mit Wear 5100 erscheinen, ist kaum abzusehen, einige Monate dürfte es jedoch noch dauern.

 

(via)

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.