Google und Samsung sind seit einigen Jahren sehr eng miteinander. Im vergangenen Jahr gab es den großen Wear OS-Neustart und die Galaxy Watch 4 hatte das neue Wear OS 3 komplett exklusiv für sich. Das änderte sich auch dieses Jahr lange Zeit nicht, die Galaxy Watch 5 hatte erneut viel Exklusivität für sich.

Das hatte zur Folge, dass die Wear OS-Verkäufe durch die Decke gegangen sind. Erstmals hat das Android für Uhren wirklich gute Marktanteile erreichen können. Von weniger als 4 auf über 17 Prozent. Einerseits hat davon Wear OS profitiert, aber auch Samsung hat damit die eigene Galaxy Watch-Reihe stärken können.

Smarthome, Health Connect, Android-Updates: Samsung und Google intensivieren Zusammenarbeit bei der Software

In anderen Bereichen hat sich die enge Zusammenarbeit nicht groß verändert. Google bezieht reichlich Hardware von Samsung, darunter einiges für die eigenen Pixel-Smartphones. Es geht auch weiter damit, dass Google zwar ein eigenes Foldable plant, jedoch für Android-Anpassungen stark mit Samsung kooperierte.

Zuletzt gab Samsung bekannt, dass man im Bereich der Software noch enger mit Google arbeiten will, um zukünftige Android-Updates schneller auf Galaxy-Geräte bringen zu können. Android 13 rollt bei Samsung schon flott aus, aber das soll mit Android 14 nochmals besser werden.

Samsung bringt sich weiterhin sehr stark in das Android-Ökosystem ein. Man hat mit Google zusammen das neue Health Connect ins Leben gerufen. Ein Software-Hub, der den Austausch von Gesundheitsdaten zwischen unterschiedlichen Apps wie Fitbit, Samsung Health etc. organisiert.

Health Connect App Screenshot

Außerdem wachsen Samsung SmartThings und Google Home besser zusammen. Es soll ein „harmonisches Haushaltserlebnis“ im Smarthome-Bereich geschaffen werden. Zu guter Letzt hat Samsung geholfen, den Stylus-Support von Android zu verbessern. Da hilft natürlich die viele Erfahrung mit dem S Pen.

Samsung und Google auch bei Hardware weiterhin verbündet

Zu guter Letzt gibt es da auch noch ein Hardware-Bündnis. Google bezieht einige Bauteile wie Kamerasensoren von Samsung, um sie in den Pixel-Handys zu verbauen. In der Pixel Watch steckt der Exynos 9110 – ebenfalls von Samsung. Außerdem soll sogar die dritte Tensor-Generation (ab Pixel 8) ihren eigentlichen Ursprung von Samsung haben.

Besonders spannend ist zudem der jüngste Bericht, was die Zukunft angeht. Samsung plant angeblich einen langfristigen Neustart der Exynos-Chips für Smartphones und wird hier auf das Know-How von Google zurückgreifen. Dabei dürfte es vor allem um maschinelles Lernen und solche Dinge gehen, ein Steckenpferd von Google.

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert