Wear OS schien viele Jahre ein ungeliebtes Stiefkind zu sein und Google sind der Reihe nach immer mehr bekannte Partner abgesprungen. Kaum ein Smartphonehersteller hat heute noch bei Wear OS die Finger im Spiel. Nicht die kleinen und auch nicht die Marktführer der letzten Jahre. Samsung und Huawei setzten auf Eigenlösungen. Aber die Zukunft sieht besser aus. Wear OS bekommt neues Leben eingehaucht.

Samsung ist bald zurück

Hierzu gab es in letzter Zeit sogar mehrere eindeutige Anzeichen. Pünktlich nach dem auch ich der Meinung war, dass der Einkauf von Fitbit das Ende von Wear OS besiegelt haben könnte. Inzwischen haben sich die Anzeichen und meine Meinung geändert. Ein Grund hierfür ist die sehr wahrscheinliche Rückkehr von Samsung. Die neue Galaxy Watch 4 und das Active-Sondermodell sollen auf Wear OS und nicht mehr auf Tizen setzen.

„Whats‘ new with Wear“

Aber auch Google selbst hat zuletzt auffallend viel für Wear OS getan und hat noch einiges vor. Eine kleine Vorschau bietet schon heute der Terminkalender zur kommenden Entwicklerkonferenz namens Google I/O. Dort steht in einer Session, dass man Wear OS auf Wear umtaufen will und noch einige andere Neuerungen vorstellen möchte. Es fehlen Details, aber allein die leichte Umbenennung spricht für einen kompletten Neustart.

„Get an overview of all that’s new for Google’s smartwatch platform. We’ll cover the latest platform updates and share a range of new APIs, tools and more to help jumpstart your development for wearables.“

Auch das Twitterkonto von Wear OS hat inzwischen mehrmals darauf hingewiesen, dass es zur Google I/O einige Neuerungen gibt.

Wetter-App erweitert

Bald einen Monat ist das überraschende Update für die Wetter-App schon alt. Google hat die Anzeige des UV-Index integriert, um über eventuell notwendigen Sonnenschutz zu informieren. Dieses Update gehört zu den wenigen der letzten Zeit, doch es scheinen wieder mehr zu werden.

Gboard wird nach vielen Jahren drastisch verbessert

Die auf Wear OS verfügbare Tastatur von Google hatte vier Jahre nacheinander kein Update erhalten. Nun gab es eine Aktualisierung mit einigen Neuerungen, die das Gboard für Android massiv verbessert. Ein durchaus spannendes und überraschendes Lebenszeichen, so kurz vor der Google I/O.

Neues Personal gesucht

Vor einigen Wochen war Google auf der Suche nach einem erfahrenen Topmanager für Wear OS, der unter anderem für die Zukunft des Betriebssystems verantwortlich sein soll. Die Stellenanzeige ist wieder weg, man scheint Personal gefunden zu haben. Ein weiteres gutes Zeichen, wie wir finden.

Umfragen wollen Nutzerfeedback in Erfahrung bringen

Google möchte die Zukunft von Wear OS nicht dem Zufall überlassen und befragt deshalb auch aktive Anwender. Das jedenfalls berichten diverse Nutzer bei reddit, die entsprechende Benachrichtigungen erhalten haben. Google zeigt sich offen und bittet um Hilfe „Wear OS by Google“ weiter zu verbessern.

Fitbit: Das große Fragezeichen

Ich hatte mit dem Einkauf von Fitbit eher das Ende von Wear OS erwartet, doch nun sieht das eingekaufte Know-how von Fitbit fast wie ein Rettungsanker aus. Inzwischen scheinen sogar neue Fitbit-Uhren mit Wear OS möglich. Bis dato setzte Fitbit auf eigene Software.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

6 Kommentare

  1. Auch Samsung wird’s nicht schaffen, die Akkulaufzeit drastisch zu erhöhen. Solange Propitäre Lösungen eine Woche und mehr schaffen, krepelt Google immer noch bei knapp über 24 Stunden rum. Die Behelfslösungen die Tic Watch zB auffährt, sind Krücken.
    Zusammengefasst kann man sagen: schafft Google nicht mindestens eine Woche Laufzeit, wird Samsung seinen Schritt bereuen. Einen echten Mehrwert gegenüber den propitären Smartwatches namhafter Hersteller bietet Wear OS eh nicht.

    1. Da die Galaxy Watch 3 mit Tizen auch max. nur 2 Tage schafft, glaube ich nicht, dass Samsung daswegen den Schritt bereuen wird.

      1. Und die Flexibilität. Nutze oft beim Einkaufen im Supermarkt eine entsprechende App. Gibt es so auch nur bei Wear OS. Und bezahlen funktioniert sehr zuverlässig.
        Meine Oppo Watch hält auch zwei volle Tage bei täglich 18min GPS Nutzung. Mit meiner Amazfit GTS kam ich da auch nur 7 Tage weit. Finde ich schon OK.
        Es gibt aber natürlich noch viel zu verbessern. Keine Frage. Zum Beispiel wird der Lautsprecher zu selten genutzt. Viele Einstellungen in den Fitness Apps könnten ausgebaut werden etc.
        Mal schauen was Wear so bringen wird… Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt 😀

        1. Wie bezahlst du dein Einkauf bei der oppo watch ? Mit Google Pay oder gibt’s da noch ne andere Möglichkeit? Würde mir ungern eine Kreditkarte zu legen lg

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.