Egal in welcher Preisklasse ein Smartphone steckt, die Hauptkamera wird höchstwahrscheinlich sehr hoch auflösen. Ein Trend, der sich fortsetzt.

  • Immer mehr Kameras mit mehr als 48 Megapixel.
  • Hochauflösende Kameras im Lowend-Bereich.
  • Weniger Pixel bei Frontkameras.

Bis vor ein paar Jahren waren 12 Megapixel starke Kameras in Smartphones noch ganz normal. Doch der Wind hat sich gedreht. Längst sind deutlich höhere Auflösungen wieder im Trend. Das passiert im Handymarkt nicht zum ersten mal, aber jetzt ganz anders als früher. Der Anteil von verkauften Smartphones mit wenigstens 48 Megapixel Kameraauflösung (Hauptkamera) ist erneut gewachsen.

Hinten mehr Pixel, vorn ist es egal

Im zweiten Quartal des Jahres hatten 43 % der verkauften Smartphones eine Hauptkamera mit mindestens 48 Megapixel. Deutlich mehr als im ersten Quartal und in den Jahren zuvor. Das berichtet Counterpoint.

„48 MP und 64 MP sind zum Mainstream für Modelle zwischen 200 und 400 US-Dollar geworden, während Flaggschiff-Smartphones auf großflächige Sensoren zurückgreifen, um eine DSLR-ähnliche professionelle Leistung zu liefern. 50 MP ist die am häufigsten verwendete. Obwohl der Anteil von 108 MP im zweiten Quartal 2021 auf 3,1 % zurückging, breiten sich die günstigeren 0,7 µm-basierten 108 MP-Sensoren weiterhin auf Mittelklasse-Modelle von OEMs wie Redmi und Realme aus.“

Bei den Frontkameras sehen wir ein anderes Bild, weil hier weniger Wert auf hohe Auflösungen gelegt wird. Über 45 % der verkauften Smartphones haben eine Frontkamera mit 8 Megapixel oder weniger.

Man muss sich nur die neuen Pixel-Smartphones anschauen. Während die Hauptkamera 50 Megapixel auflöst, liegt die Frontkamera bei maximal 11 Megapixel (Pixel 6 Pro). Das ist bei anderen Herstellern nicht anders. Selbst das unter 200 Euro kostende Redmi 10 löst 50 Megapixel hinten auf und vorn nur 8 Megapixel. Faszinierenderweise schießen diese Kameras aber nie in voller Auflösung, stattdessen werden Pixel fürs finale Foto zusammengelegt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.