Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Google Play: Anbieter von Paid-Apps müssen schnellen Kundensupport liefern, dafür kümmert sich Google um die Steuer

Google Play Logo

Google spielt ein paar Veränderungen in den Play Store ein, welche für Entwickler positiv und zugleich negativ sind, für Kunden unterm Strich aber ganz gut. So wird der Entwickler bzw. Anbieter von Paid-Apps nun zu einem schnellen Kundensupport gedrängt, denn Google verlangt eine Reaktion innerhalb von drei Tagen nach einer eingegangenen E-Mail. Wie ernst Google dieses Zeitfenster selbst nimmt, also eventuell Entwickler schnell abstraft, kann man derzeit noch nicht genauer sagen.

Bei kostenpflichtigen Produkten oder In-App-Transaktionen haben Sie auf Kundensupportanfragen innerhalb von drei (3) Werktagen zu reagieren; bei Support- oder Produktproblemen, die von Google als dringlich deklariert werden, müssen Sie innerhalb von 24 Stunden reagieren. Wenn Sie keine angemessenen Informationen oder keinen angemessenen Support für Ihre Produkte bereitstellen, kann dies zu schlechteren Produktbewertungen, geringerer Produktpräsenz, niedrigen Verkaufszahlen, Rechnungsstreitigkeiten oder zum Entfernen aus dem Store führen.

Die andere Neuerung ist für Entwickler eher positiver Natur, denn der Konzern kümmert sich in Zukunft um die steuerlichen Abgaben bei App-Verkäufen. Das passiert dann ab dem 01. Januar 2015.

Falls Google, der Zahlungsabwickler oder der autorisierte Mobilfunkanbieter gemäß vor Ort geltendem Recht zu Berechnung, Einbehalt und Abführung der Steuern entsprechend dem geltenden Steuersatz verpflichtet ist, ist Google, der Zahlungsabwickler oder der autorisierte Mobilfunkanbieter, jedoch nicht der Entwickler, für Berechnung, Einbehalt und Abführung der Steuern an die zuständige Steuerbehörde zuständig. Wenn Google gemäß vor Ort geltendem Recht Umsatzsteuer für Kundenzahlungen einbehält und abführt und diese Abführung die geltenden umsatzsteuerlichen Anforderungen bezüglich dieser Kundenzahlungen erfüllt, werden diese Steuern nicht von Google an den Entwickler weitergegeben. Wenn Google wie im obigen Abschnitt beschrieben zu Einbehalt und Abführung von Steuern verpflichtet ist, erkennen der Entwickler sowie Google eine Transaktion vom Entwickler an Google zu Steuerzwecken an, und der Entwickler erklärt sich einverstanden, den relevanten Steuerverpflichtungen nachzukommen, die sich aus dieser zusätzlichen Transaktion ergeben.

(via Google Play, Androidpolice)