Folge uns

Android

Komplettes Video der Amazon Kindle-Pressekonferenz ist online

Veröffentlicht

am

kindlefirevideo

Gestern hat Amazon mehrere neue Geräte vorgestellt, die alle in die Produktserie Kindle gehören. Zum einen ein paar neue Reader und zum anderen ein erstes Tablet, welches den Markt ordentlich aufräumen könnte. Es ist das Kindle Fire in Form eines 7 Zoll Gerätes, mit Android als Basis aber hauseigener Oberfläche die darüber liegt.

Ausgestattet ist das Kindle Fire sonst noch mit einem Dual-Core-Prozessor, Helligkeitssensor, Wifi und mit einem Akku für ungefähr 8 Stunden Laufzeit (je nach Aktivität). Der interne Speicher ist 8GB groß und kann offenbar auch nicht erweitert werden, was auch nicht weiter schlimm ist, da Amazon eher in die Richtung Cloud abzielt. Dies zeigt auch auch der Cloud-basierte Browser Amazon Silk, der nicht mal einen lokalen Cache auf dem Gerät benötigt.

[aartikel]B004SHHKWM:right[/aartikel]Das Kindle Fire wird nur 199 Dollar kosten und definitiv nicht über krasse Hardware verkauft, sondern über die Dienste die Amazon anbietet und man daher alles aus einer Quelle bezieht. Ein richtiges Ökosystem was Android derzeit noch fehlt bzw. nur teilweise vorhanden ist und das auch nur in den USA. Im folgenden Video könnt ihr die ganze Pressekonferenz noch einmal verfolgen, wenn auch in echt bescheidener Qualität, dafür eben aber mit Ton und bewegten Bilern. Das Kindle Fire wird ab Minute 31 ausgepackt, die vorherigen fünf Minuten drehen sich um die angesprochenen Amazon-Dienste und alles davor sind die neuen Kindle-Reader.

[youtube rm92Tnp953c]

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. Elv

    1. Oktober 2011 at 09:43

    Glückwunsch zu den gelungenen Geräten, allerdings sind die Geräte ohne ePub Unterstützung leider nicht wert gekauft zu werden. Ich kann die Bestrebungen von Amazon nicht gut heissen, einen etablierten Standard zu unterlaufen um die Bindung an den eigenen Content zu erhöhen!

    (Bei Apple hättet ihr Zeter und Mordio geschrieen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt