Folge uns

Android

Moto M: Weitere Bilder und Details online

Veröffentlicht

am

Lenovo wird wohl schon in Kürze ein weiteres Moto-Smartphone präsentieren, erneut zeigt sich das Moto M und diesmal sogar auf echten Fotos. Der Name lässt schon erahnen, wo sich das Moto M eventuell einordnet, vermutlich irgendwo in der Mittelklasse, auch wenn zwischen Moto G4 Plus* und Moto Z Play* kaum noch so richtig Platz vorhanden ist. Wir wissen aber, die chinesischen Hersteller mögen gern viele Geräte anbieten, selbst wenn es Überschneidungen gibt.

Können wir den Fotos glauben, gibt es 4 GB RAM Arbeitsspeicher, 32 GB Datenspeicher, ein Full HD-Display und zwei Kameras mit 16 MP bzw. 8 MP. Diese Daten waren schon bekannt und dürften damit bestätigt sein. Interessant ist noch die Platzierung des Fingerabdrucksensors, der in diesem Fall auf der Rückseite zu finden ist, die bisherigen Moto-Geräte von Lenovo hatten den Sensor vorn unter dem Display.

moto-m-leak-3

Ob und wann das Moto M eventuell nach Europa kommt, wissen wir zum aktuellen Zeitpunkt leider nicht. Abwarten, Tee trinken, die Präsentation wird vermutlich nicht mehr lange auf sich warten lassen.

moto-m-leak-2

moto-m-leak-4

[via TechDroider]

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. Chris K.

    21. Oktober 2016 at 17:23

    Nachfolger des Moto G?

    • Denny Fischer

      21. Oktober 2016 at 19:25

      Naja, kein Nachfolger, das G4 ist ja nicht so alt

  2. Mark-Ingo Thielgen

    24. Oktober 2016 at 09:01

    Früher war es bei Motorola schön übersichtlich:

    E = Einstiegsmodell
    G = Mittelklasse oder besser: günstiges Multitool
    X = Oberklasse (später X Style) bzw. gehobene Mittelklasse (X Play)

    Und nun, seit Lenovo seine Finger im Spiel hat? E, G4 Play, G4, G4+, M (plus M Play – Wollen wir wetten?), Z Play, Z, Z Force plus immer noch offiziell vertriebener Restmodelle von G, X Play, X Style und X Force (kam erst mit Lenovo hinzu). Ein Tohuwabohu, bei dem sich Modellreihen funktional und ausstattungsseitig überschneiden, es keine einheitliche Designlinie mehr (!) gibt und bei dem die Softwarestände zum Teil äußerst unterschiedlich sind. Eine „Modellvielfalt“, wie in den schlimmsten Zeiten von Samsung (bzw. aktuell Huawei/Honor). Kein Wunder, dass sich Systemupdates im Gegensatz zur Google/Motorola-Vergangenheit nun hinziehen, wie zäher Kaugummi.

    P.S.: Das M sieht auf den Bildern so langweilig aus, dass man sich fragen muss, ob Lenovo dafür den Mülleimer der HTC-Entwicklungsabteilung durchwühlt hat.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt