Folge uns

Android

Android P vereinfacht den Nicht-stören-Modus

Veröffentlicht

am

Android P Header

Google will mit Android P auch dem Nicht-stören-Modus an den Kragen, die nach wie vor konfuse Funktion wird nun spürbar vereinfacht. Aktuell gibt es bei der Aktivierung des Nicht-stören-Modus noch drei unterschiedliche Varianten zur Auswahl, entweder stellt man das Gerät komplett stumm, erlaubt nur Alarme oder erlaubt priorisierte Apps. In Android P wird das aber anders. Jetzt lässt sich der nun einzelne Modus konfigurieren, an oder ausschalten, zudem kann die Dauer für die Aktivierung gewählt werden.

Erst direkt in den Einstellungen lässt sich wählen, was der Modus an Unterbrechungen/Benachrichtigungen durchlässt und was nicht. Es gibt jetzt nur noch einen übergeordneten Modus, bis Android Oreo gab es die oben genannten drei Modi – das verwirrte doch sehr. Des Weiteren lässt sich ab Android P der Nicht-stören-Modus nur noch über die Schnelleinstellungen aktivieren, nicht mehr über die Lautstärketasten.

Kurz gefasst: „Nicht stören“ hat ab Android P nur noch einen (statt drei) konfigurierbaren Modus, der sich ausschließlich über die Schnelleinstellungen oder per Zeitschaltuhr aktivieren und deaktivieren lässt.

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Lutze

    15. August 2018 at 09:02

    Und wie erlaube ich jetzt App XY dass sie mich im aktivierten Nicht Stören Modus doch bitte stören soll? Das war in Oreo einfach in Pie finde ich diese Option gar nicht mehr. „Nur wichtige Apps“ gibt es nicht mehr als Option. Und App als wichtig markieren gibt es auch nicht mehr. Fazit: verschlechtert, genervt vom ewigen verändern und Rad neu erfinden.

    • Denny Fischer

      15. August 2018 at 09:22

      „Nur wichtige Apps“ – finde ich auch unter Oreo nicht. Wo soll das sein?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt