In den heutigen Zeiten ist die Vernetzung immer wichtiger, auch weil Apps wie BIWAPP somit schneller Warnungen an uns bringen können. In diesem Fall erhalten wir eine App für Warnungen vor Katastrophen, die heute ja auch in unterschiedlichsten Arten auftreten können. Terror, ein Chemieunfall oder einfach nur extreme Wetterbedingungen, BIWAPP soll euch auf dem Laufenden halten. Staus, Schulausfälle und ähnliche Dinge sind ebenso mit dabei.

Egal ob Chemieunfall, Großbrand oder Terroranschlag – in Ausnahmesituationen zählt jede Sekunde, um Schlimmeres zu verhindern. Für nationale Katastrophenwarnungen ist der Bund zuständig. Er warnt mobil über seine Notfall-Informations- und Nachrichten-App, kurz NINA. Für lokale und regionale Meldungen sind die Städte und Landkreise verantwortlich. Inzwischen setzen knapp zwei Dutzend Landkreise in sechs Bundesländern auf BIWAPP als ihre offizielle Warn-App. Jetzt haben sich BIWAPP und NINA auf eine nationale Kooperation verständigt.

Neu ist die App nicht, wie man dem Anschreiben zum neusten Update entnehmen kann. Entscheidend ist jetzt aber die Zusammenarbeitet unterschiedlicher Behörden, damit der Nutzer lokale aber auch bundesweite, auf seinem Smartphone erhält.

Die Bürger Info & Warn App ist kostenlos über den Google Play Store zu erhalten, auf Wunsch können News als Push-Benachrichtigungen zugestellt werden. Hierbei lässt sich natürlich festlegen, welche Themen für euch interessant sind.

  • Hans Hansen

    Bei uns im Landkreis hat man sich auch für Biwapp entschieden und die App macht einen wirklich guten Eindruck. Unverständlich ist für mich nur, warum es gleich drei solcher Apss (Biwapp, Nina und Katwarn) geben muss.