Googles wichtigstes Geschäft ist die Werbung, deshalb will man mit Google Chrome und Android die Attraktivität von Werbung im Internet erhalten. Werbung kann attraktiv sein, wenn sie nahtlos in eine Webseite integriert ist, trotzdem als Werbung erkennbar und den Nutzer letzten Endes kaum stört. Google hat aus eigenem Antrieb etwas gegen Werbung, die den Nutzer gezielt in die Irre führt.

Diese Anzeigen verleiten Benutzer dazu, auf sie zu klicken, indem sie vorgeben, Systemwarnungen zu sein oder Schaltflächen zu schließen, die die Anzeige nicht schließen. Außerdem werden einige dieser missbräuchlichen Anzeigenerfahrungen von Betrügern und Phishing-Programmen verwendet, um persönliche Informationen zu stehlen.

Version 71 bringt verbesserten Schutz gegen missbräuchliche Werbung

Google hat in Chrome bereits einen Schutz integriert, der bösartige und störende Werbung verhindern soll, wird aber mit einem kommenden Update weitere Nacharbeit leisten. Mehr als die Hälfte der ungewünschten Anzeigen sind noch immer nicht blockiert, was ab Version 71 von Google Chrome anders wird.

Ab Dezember 2018 entfernt Chrome 71 alle Anzeigen auf der kleinen Anzahl von Websites mit missbräuchlichen Anzeigen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.