Ein riesiger Teil der Suchanfragen bei Google soll heute komplett ohne Klick des Nutzers bleiben. Aktuelle Zahlen aus den USA wollen untermauern können, dass sehr viele Suchanfragen bei Google nicht mehr automatisch zu einem Klick durch den Nutzer führen. Genauer gesagt soll diese Zahl bei derzeit fast 49 Prozent liegen. Dagegen stehen über 41 Prozent […]

Ein riesiger Teil der Suchanfragen bei Google soll heute komplett ohne Klick des Nutzers bleiben. Aktuelle Zahlen aus den USA wollen untermauern können, dass sehr viele Suchanfragen bei Google nicht mehr automatisch zu einem Klick durch den Nutzer führen. Genauer gesagt soll diese Zahl bei derzeit fast 49 Prozent liegen. Dagegen stehen über 41 Prozent der Suchanfragen, die mit einem Klick auf ein Suchergebnis enden. Knapp 6 Prozent der Suchanfragen enden mit einem Klick auf eine andere Google-Seite.

Google liefert die Antworten schon selbst

Grundsätzlich sinkt die Anzahl der Klicks auf organische Suchergebnisse in den letzten Jahren kontinuierlich, was mehrere Fragen aufwirft und Gründe hat. Grundsätzlich dürfte das mit dem Wissensgraph zusammenhängen, den Google bereits vor einigen Jahren einführte und seither stetig erweitert. Häufig kann eine Suchanfrage schon direkt die Antwort liefern, ohne dass sich der Nutzer durch Suchergebnisse wühlen muss. Insbesondere triviale Fragen werden meist sofort beantwortet.

Im Jahresverlauf wird deutlich, dass Suchanfragen mit Klicks auf klassische Suchergebnisse seit drei Jahren grundsätzlich rückläufig sind:

SEL, Sparktoro

Neben der allgemeinen Beantwortung von Fragen kann Google heute auch sehr effizient extrahieren. Da werden kurze Anleitungen, Rezepte und ähnliche Inhalte direkt in der Suche angezeigt. Nicht selbst geschrieben, sondern aus den Webseiten extrahiert. Zwar gibt es dazu den Link zur jeweiligen Webseite, doch der muss häufig gar nicht mehr geklickt werden. Wie bei folgendem Beispiel:

Eine gute oder schlechte Entwicklung? Ja und nein. Für den Nutzer ist es super, die Antwort schnell zu bekommen, für Webseiten hingegen ein großes Problem. Denn durch diese Funktionen fallen die Klicks weg, was weniger Besucher und daher weniger Werbeeinblendungen, also auch niedrigere Umsätze zur Folge hat. Langfristig muss also eine faire finanzielle Lösung her, denn ohne diese Webseiten wäre auch Google nutzlos.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.