Google Meet soll in den kommenden Monaten noch deutlich umfangreicher werden, Google hat das Bedürfnis an weiteren Funktionen offensichtlich erkannt.

Google will sein Videochat-Tool Google Meet in naher Zukunft nämlich in viele Richtungen deutlich ausbauen. Im eigenen Blog hat der Konzern bekannt gegeben, was demnächst als neue Funktionen unterwegs ist und was noch auf dem Plan für die weitere Zukunft steht. Zu den baldigen Neuerungen gehören weitere Optimierungen am grundsätzlichen Layout, um große Videokonferenzen besser möglich zu machen. Verändern lässt sich demnächst auch der Hintergrund, per Bild oder Weichzeichner (Blur). Bekannt wurde schon vorher, dass amerikanische Anwender auf dem Nest Hub Max neue Chats per Sprache öffnen können.

Pläne für die nächsten Monate

Handheben: Erhöhen Sie die Teilnahme an größeren Besprechungen, indem Sie den Teilnehmern ermöglichen, „ihre Hände zu heben“, wenn sie eine Frage oder etwas zu sagen haben.

Teilnahme an Besprechungen: Geben Sie den Veranstaltern auf einfache Weise die Möglichkeit, festzustellen, wer an der Besprechung teilgenommen hat.

Breakout-Räume: Erleichtern Sie großen Meetings die Aufteilung in kleinere Gruppen, führen Sie parallele Diskussionen und treffen Sie sich nach Abschluss erneut.

Fragen und Antworten: Stellen Sie dem Publikum einen Kanal zur Verfügung, über den Sie Fragen stellen können, ohne den Gesprächsfluss zu stören.

Umfragen: Binden Sie die Teilnehmer in große Besprechungen mit Echtzeit-Umfragen ein.

Zusätzliche Moderatorsteuerelemente: Geben Sie Besprechungshosts zusätzliche Steuerelemente zum Stummschalten, Präsentieren, Beitreten und mehr.

Google Cloud

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.