Microsoft arbeitet an eigener Smartwatch – Bluescreens auch bald am Handgelenk?

microsoft-watch

Microsoft arbeitet laut dem Wall Street Journal wie andere große Hersteller an einer eigenen Smartwatch. Natürlich ist der Titel des Beitrags eher als Witz zu verstehen, zumindest der zweite Teil davon, dennoch dürfte die Umsetzung von Windows auf einer Uhr sehr interessant werden. Microsoft hat derzeit Schwierigkeiten damit die eigenen Ideen so umzusetzen, damit sie dem Nutzer auch Spaß machen, wenn er sie nutzen muss.

Windows 8 ist ein meiner Meinung nach ein gutes Beispiel dafür, dass der Spagat zwischen Desktop-PC und Touchgerät nicht so wirklich gelungen ist. Auch Windows Phone hatte lange Zeit kleinere Problemchen, wodurch es nicht so schnell zum Erfolg wurde, wie vielleicht zuvor noch erwartet und erhofft. Microsoft steckt daher teilweise in einer kleinen Krise vom Markt akzeptiert zu werden, zumindest ist das mein Gefühl.

Umso schwerer wird es dann natürlich eigene Produkte für Endkunden herzustellen, was mit dem Surface ebenfalls nur mäßig gelang. Vielleicht aber wird es eben mit einer eigenen Smartwatch besser, so zumindest scheint man in Redmond zu hoffen. Die nicht genannten Quellen des WSJ meinen zu wissen, dass Microsoft bereits einige Deals mit Zulieferern hat und noch in Gesprächen ist, um alle Teile für eine smarte Uhr zu bekommen.

Es wäre wohl eine der seltenen Möglichkeiten von Microsoft einen aufkommenden Trend nicht völlig zu verpennen. Es wird sowieso spannend sein zu sehen, wer die besten Ideen hierbei umsetzt. In der Regel wird von den Nutzern bei einer Smartwatch gefordert, dass sie das Smartphone erweitert und nicht ersetzt.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via mobiFlip, TechCrunch)