Immer wieder stellen wir uns die Frage, wie sehr Motorola nach der Übernahme von Google gesteuert wird. Dazu hat sich Dennis Woodside jetzt in einem Hangout mit einem bekannten YouTube-Blogger geäußert.

Wie sehr ist eigentlich Motorola abhängig von Google? Wie viel redet Google bei der Entwicklung neuer Gerät mit? Wenn es nach Dennis Woodside geht, dem Chef von Motorola, dann ist Google mehr Investor als Partner. Das zeigt auch die Entwicklung des Moto X, bei welcher Google kein Wort mitreden dufte. Woodside meinte, es sei „all Motorola“.

Das Moto X und auch das Moto G scheinen nur erste Schritte für eine erfolgreiche Zukunft zu sein, die von Google entsprechend finanziell gestützt wird. Woodside erklärte auch, dass Google dem Hersteller viel Zeit lässt, es gibt keinen Druck in kürzester Zeit erste Erfolge einfahren zu müssen.

Dennis Woodside meinte sogar, dass das Team von Motorola auch Feedback aus dem Netz und von Tech-Blogs sammelt, welches dann in die Gespräche mit einfließt. Prinzipiell soll es weiterhin weniger Geräte geben, die aber mit höherer Qualität als in der Vergangenheit.

Das komplette Interview gibt es bei YouTube.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Phonearena)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.