Folge uns

News

O2 bietet jetzt Kundensupport über WhatsApp an

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

WhatsApp Header 1600px

WhatsApp gewinnt immer mehr Macht. Nutzer und Business-Kunden werden immer mehr, das zeigt auch die deutsche Mobilfunkbranche zuletzt eindeutig. Neben Congstar und anderen kleineren Providern gesellt sich nun O2 Deutschland zu den Mobilfunkanbietern, die ihren Kundensupport auf Wunsch über den Messenger-Dienst von Facebook abwickeln. Super für die Anfrage zwischendurch, die keine große Not hat und schriftlich gut geklärt werden kann.

WhatsApp als moderne Hotline

Zudem ist es für die Kunden super, dass sie noch mehr Kontakte in einer gemeinsamen App haben. Davon bin ich persönlich ein sehr großer Fan.

„Zwischen der Nachricht an eine Freundin und einem Post in die WhatsApp-Familiengruppe kurz und unkompliziert eine Rückfrage zum Tarif oder zur letzten Handyrechnung loswerden: Das können O2 Kunden ab sofort jederzeit und überall, egal ob unterwegs, zuhause oder im Urlaub. Von nun an steht der O2 Service den Kunden kostenlos auch über WhatsApp zur Verfügung.“

Wie bei anderen Kanälen gibt es eine Zeit, in welcher der Service auf jeden Fall aktiv ist. Man kann seine Abfrage allerdings jederzeit versenden, das ist der große Vorteil gegenüber einer Hotline.

„Zugang zu WhatsApp bekommen Kunden auf der Kontaktseite von www.o2.de. Wenn sie dort eingeloggt sind, können sie einfach auf den WhatsApp Button „O2 WhatsApp Servicekanal starten” klicken oder sie erreichen O2 per WhatsApp unter der Nummer 089 – 66 66 30 09 7. Das Service-Team bearbeitet die Anfragen von Montag bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 20:00 Uhr und Samstag und Sontag zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr. Natürlich können Kunden auch spätabends oder nachts eine WhatsApp schicken. Eine Antwort folgt dann schnellstmöglich am nächsten Morgen. Das Service-Team antwortet dabei nur innerhalb einer bereits gestarteten Konversation und schreibt Kunden nicht von sich aus an. Die Mitarbeiter erkennen aber, wenn ein Kunde sich erneut über WhatsApp an O2 wendet. Damit ist die Historie immer verfügbar und Kunden müssen ihr Anliegen nicht neu erklären.“

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    uv web

    22. Mai 2019 at 20:45

    Mit WhatsUp ist da kein grosser Blumentopf zu gewinnen! Warum wird da nicht ein seriöser Messenger bemüht? Da gibt es hierzulande einige – sogar „Made in Germany“.
    Top-User und Business bleiben bei WA aussen vor!
    Schade!

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      23. Mai 2019 at 07:36

      Und wenn ein anderer Messenger verwendet wird, beschweren sich halt die Nutzer, die den nicht nutzen. Logisch.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge