Samsung: Sperrung von Drittanbieter-Zubehör ist nur ein Software-Fehler

Vor wenigen Tagen gab es eine Meldung, dass Samsung in Zukunft diverses Drittanbieter-Zubehör aussperren will, um die eigenen Produkte zu schützen und natürlich letztlich besser zu verkaufen. Doch nachdem Samsung diese Meldung dementierte, gibt es nun weitere Infos vom Hersteller, welche besagen, dass es sich letztlich nur um ein Software-Fehler handelt.

sviewcover-sgs4-video

So schnell kann es heutzutage passieren. Samsung verteilt ein Software-Update, plötzlich funktioniert diverses Zubehör anderer Hersteller nicht mehr, schon hat man den Salat. Doch inzwischen hat sich herausgestellt, dass das gar nicht so von Samsung gewollt war. Der Hersteller hat sich jetzt erneut gegenüber den Jungs von ArsTechnica gemeldet und schiebt das Problem auf einen Software-Fehler, welcher im Android 4.4.2-Update für das Galaxy Note 3 mit an Bord war.

Ein neues Update soll demnächst verteilt werden, welches diesen Fehler wieder behebt. Ein fader Beigeschmack aber bleibt trotzdem. Das ziemlich unbeliebte Aussperren von Drittanbieter-Zubehör auf einen Bug zu schieben ist recht einfach, so wäre man für diesen Versuch fein raus aus dem Schneider und halst sich nicht noch mehr verärgerte Nutzer auf. Aber psst, ich hab nichts gesagt.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via AllAboutSamsung)