WhatsApp Logo

Schon vor Wochen oder sogar Monaten wurde erstmals auch hier von einer Sperrung bei WhatsApp für Nutzer von inoffiziellen Apps berichtet. Jetzt geht der Konzern wiedermal gegen derartige Nutzer vor und haut ihnen eine vorläufige Sperrung für 24 Stunden rein. Alex hat uns Screeenshots geschickt, welche das mehr als eindeutig zeigen. Wie zu erwarten war, herrscht das Problem auch bei WhatsAppMD, einer inoffiziellen WhatsApp-Kopie im Material Design.

Das gleiche Problem gibt es auch für Nutzer von WhatsApp Plus, eine schon seit Jahren verfügbare Erweiterung für die Android-App des Messengers. Wer also eventuell selbst auf eine inoffizielle Version von WhatsApp setzt und noch nicht gesperrt wurde, sollte dem vorbeugen und wieder auf die offizielle Version setzen. Vorwerfen kann man den Machern aber nichts, immerhin hat man als Nutzer die AGB bestätigt.

Die erste Sperrung scheint wie schon erwähnt zeitlich begrenzt zu sein, eine zweite Sperrung würde ich nicht herausfordern, wenn man WhatsApp viel und regelmäßig nutzt.

  • Robert B.

    WhatsApp+ weiter nutzen und auf Risiko spielen oder gleich wechseln?
    Eine 24 Stunden Sperre würde mich nicht umbringen, wäre aber doch ärgerlich

    • steve

      ich habe 24 stunden sperre das ist einfach unangebracht habe whatsapp plus vor 2tagwn deinstalliert und auf das orginal gewechselt

      • Ronny

        Habe auch 24h sperre. Jetzt original drauf und muss trotzdem warten?

        • Hans

          Ich finde das auch ziemlich unverschämt. Ich bin zahlender Kunde, da hätte man auch mal vorher warnen können, dass die Nutzung von Whatsapp+ eine Sperre nach sich ziehen wird und man die App binnen eines Tages oder so deinstallieren soll…

          Irgendwie ist das doch kein Verhalten… Ich habe die ganzen Whatsapp-Hater nie verstanden, aber so langsam wird mir gerade bewusst, was für eine Marktmacht die haben müssen, wenn Sie sich solch ein Geschäftsgebaren erlauben können…

          Ich bin immer noch baff…

          • Deine Sichtweise ist verständlich aber nicht korrekt. Du hast deren AGB zugestimmt und die setzen diese jetzt durch. So einfach ist das.

          • Hans

            Formaljuristisch hast du sicher Recht, Denny. Das ist mir auch bewusst. Streng genommen hätten die mich auch lebenslang sperren können / dürfen. Wie du schon sagst, ich habe deren AGB zugestimmt.

            Aber so verhält man sich doch nicht gegenüber zahlenden Kunden, oder?
            Ich mein, hey, ich bin Beamter und arbeite bei einer Stadt, aber würde nie einen Bürger so behandeln. Abgesehen davon, dass unser Verwaltungsrecht – und das vermisse ich bei Whatsapp i.d.F. – immerhin eine Anhörung der Beteiligten im Zuge des Verfahrens vorschreibt :-)

  • Lassitter

    Mich hats auch erwischt :-(

  • the saw

    whatsapp kann mich mal!