Amazon hat sich zum größten und unverzichtbaren Online-Händler für sämtliche Produkte gemausert, was zuletzt wiederum auch zu Problemen führte. Immer mehr Anbieter haben das System ausgenutzt, um sich auf Amazon größer und erfolgreicher präsentieren zu können. Amazon reagierte jetzt und hat eine große Anzahl an chinesischen Marken von den eigenen Seiten entfernt. Wir hatten bereits mehrmals über Einzelfälle berichtet.

Aber warum hat Amazon so bekannte Marken wie Aukey, Mpow, RavPower und Choetech entfernt? Diese und viele andere Marken haben illegal gehandelt. Sie lockten zum Beispiel mit Gutscheinen, damit Nutzer positive Rezensionen schreiben. Das ist natürlich verboten. Amazon hat inzwischen über 600 chinesische Marken auf 3.000 verschiedenen Verkäuferkonten dauerhaft verboten, bestätigt das Unternehmen gegenüber The Verge.

Gutscheine und andere Lockmittel: Rezensionen sollten erschlichen werden

Die verbotenen Marken haben wissentlich, wiederholt und teilweise erheblich gegen die Richtlinien von Amazon verstoßen. Fast immer ging es darum, sich positive Rezension zu erschleichen. Oftmals mit kleinen Gift-Cards in den Verpackungen der Produkte, sodass es Amazon theoretisch nicht ohne Weiteres mitbekommen hätte. Aber auf Twitter und anderen Plattformen tauchten zunehmend Berichte von Nutzern auf, die solche Angebote erhalten hatten.

Inzwischen haben einige dieser Händler und Marken auch bei uns per E-Mail versucht, dass wir für ihre eigenen Online-Shops werben. Sie haben mit Amazon eine riesige Plattform verloren, aber auch absichtlich über einen langen Zeitraum aufs Spiel gesetzt. Für einige dieser Marken, die zum Beispiel günstiges Smartphone-Zubehör angeboten haben, dürfte der Rauswurf bei Amazon massive Einschnitte bedeuten.

Die vollzogenen Schritte sind mehr als nachvollziehbar. Auch wenn die Auswahl damit natürlich ein wenig kleiner ist. Andere Anbieter werden sicherlich ihre Chance nutzen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Nicht nur die Anbieter haben die Plattform ausgenutzt, auch Amazon nutzt die Händler nach dem Motto „Ich bin der Herr, dein Gott – du sollst keine anderen Götter haben neben mir“ aus. Durch die zunehmende Konzentration auf Amazon suchen die Händler nach Wegen, ihre eigenen Shops wieder zu beleben. Ich finde das grundsätzlich verständlich. Positive Rezensionen zu erkaufen ist hingegen etwas, dass die reale Qualität des Artikels und die Kundenzufriedenheit mit den Shops verfälscht. Neben den Bots, die positive (und auch negative) Rezensionen generieren kommt dann noch eine weitere Variable hinzu, die es Kunden erschwert, sich möglichst objektiv über Produkte zu informieren. Leider gibt es ja auch Anbieter wie Ausgezeichnet.org und ProvenExpert.com, wo Händler sich einkaufen können, um positive Rezensionen zu erhalten. Mal z.B. auf TrustPilot oder Trsuted Shops nachlesen, was sich da so alles tummelt.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.