Google hat eine neue Bezahl-App vorgestellt und das bisherige Google Pay damit komplett umgekrempelt. Das scheint sich bezahlt zu machen.

Vor wenigen Wochen hat Google in den USA das neue Google Pay gestartet, das leider erst mit Verzögerung auf den deutschen Markt kommt. Man kann aber schon heute sehen, wie gut Google Pay bei den Nutzern ankommt. Außerdem, wie stark verbreitet wohl die Nutzung des Bezahldienstes ist. Hierfür reicht aktuell nur ein Blick in die Top-Charts im Google Play Store.

Google Pay: Downloads gehen durch die Decke

In den USA ist das neue Google Pay die aktuelle Top-Free-App und zieht damit vorläufig an populären Diensten wie Disney+, Zoom und Tiktok vorbei. Das zeigt auch die hohe Bereitschaft zur Verwendung von Bezahl-Apps auf Smartphones, jedenfalls im Heimatland von Google. Bei uns ist das nicht mal zwangsläufig anders, immerhin steht Paypal in den Top 5.

Deutschland muss mal wieder warten

Das neue Google Pay (neue App, Freunde-Funktionen, Geld-Management, etc.) geht weit über die alte eher simple App hinaus und bringt zahlreiche neue Funktionen mit. Bislang wurde allerdings kein Termin kommuniziert, ab wann das neue Google Pay auch in Deutschland bereitsteht. Sicherlich irgendwann im kommenden Frühjahr.

Was neu ist, steht ausführlich im folgenden Artikel:

Google Pay erhält drastischen Rundumschlag – nun ist fast alles anders

Die komplett neue App macht Google Pay eher zum Anbieter für mobiles Banking und weniger zum Durchlauferhitzer unserer mobiler Zahlungen. Wir werden allerdings auch abwarten müssen, was von den neuen Funktionen letztlich bei uns in Deutschland noch ankommt. Ich rechne beispielsweise nicht sofort damit, dass die Plex-Konten in Deutschland angeboten werden. Und irgendwie sehe ich bekanntermaßen auch keinen Sinn in den jetzt integrierten Chatfunktionen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.