Folge uns

Apps & Spiele

Chrome warnt vor maskierten Fake-URLs und erhält Tab-Gruppierungen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Chrome App Logo Header 1400px 2019

Chrome erhält von seinen Entwicklern ein paar Neuerungen in den kommenden Monaten, die nun bereits vorab entdeckt werden konnten. Neue Funktionen werden üblicherweise erst einmal getestet, Google integriert sie per „Flagge“ in die frühen Testversionen des Browsers. Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit Tabs zu gruppieren, die Funktion ist jetzt im frühen Canary-Channel verfügbar.

Tabs in Gruppen aufteilen

Diese Neuerung ist nur teilweise nutzbar. Denn Tab-Gruppen lassen sich zwar erstellen, werden aber noch nicht in solche umgewandelt. Über die kommende Monate dürfte es da mehr zu berichten geben. Wie die Tab-Gruppen im frühsten Stadium aussehen, zeigt das folgende GIF der Kollegen:

Tab-Gruppierungen sollen sogar über mehrere Geräte hinweg synchronisiert werden. Schon jetzt werden einzelne Tabs ebenfalls synchronisiert, sind über das Hauptmenü von Chrome abrufbar.

Maskierte Fake-URLs werden enttarnt

Für mehr Sicherheit kann Chrome maskierte URLs lesen und enttarnen. Immer wieder gibt es Fake-Webseiten, die eine populäre Seite imitieren wollen. Dafür setzen sie auf eine leicht abgewandelte Domain, in der manchmal nur ein Buchstabe fehlt. Dem Laien fällt das nicht sofort auf, es besteht die Gefahr einem Betrug in die Hände zu laufen. Nicht mehr mit dieser Neuerung, wie ein Screenshot früh zeigt:

Auch dieser Neuerung ist einer frühen Version des Browsers für einen Test verfügbar und wird erst später auf alle Plattformen ausgerollt.

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt in den letzten Tagen