Folge uns

News

Google Chrome: Sprachsuche auf google.de jetzt verfügbar

Veröffentlicht

am

Ihr wollt auch eure normalen Suchanfragen auf Google.de gerne einsprechen und nicht mehr eintippen? Dann solltet ihr den aktuellsten Chrome-Browser installiert haben und die Google Suche ansurfen. Dort solltet ihr nun wie auf dem Screenshot einen Button in Form eines Mikrofons sehen. Darüber lassen sich nun Spracheingaben auch am Laptop, PC usw. tätigen, vorausgesetzt ihr besitzt an eurem Rechner ein Mikrofon. Funktioniert natürlich genauso gut wie am Smartphone, es sei denn, ihr habt einen besonders starken Dialekt.

Mit dieser Funktion geht Google nun einen weiteren Schritt Google Now bzw. die Spracheingabe nicht nur unter Android komplett zur Verfügung zu stellen.

Mir persönlich fehlt jetzt eigentlich nur die Spracheingabe bzw. der Button dafür direkt neben der Adressleiste in Chrome, da ich in der Regel die Suche direkt darüber nutze und nicht erst Google ansurfe.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via Androidcentral)

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. Michel

    22. Mai 2013 at 15:16

    Sehe ich ähnlich, wenn omnibox, dann bitte konsequent. Bin noch bei der Arbeit und habe dort kein Micro am PC. Du kannst aber mal die Chrome Erweiterung „Voice Search“ versuchen. Vielleicht klappt es damit, wenn du den Button direkt neben dem Suchfenster platziest.

  2. Gökay Kaya

    22. Mai 2013 at 16:24

    Wenn ich auf die Sprach-Suche drücke, dann sagt der mir das ich keine Internetverbindung hab. Weiß jemand woran das liegt?

    • dennyfischer

      22. Mai 2013 at 16:58

      Den Fehler hatte ich vorhin auch mal, aber eben nur einmal ^^… ist offenbar gerade verbuggt.

    • Gökay Kaya

      23. Mai 2013 at 07:05

      Alles klar, wird wohl wieder. :D

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt