Sicherlich hat sich Google mit dem Kauf von Motorola nicht übernommen, in keinster Weise, allerdings muss man Geld ja auch nicht unnötig aus dem Fenster werfen. So hat sich Google seit Beginn an dafür ausgesprochen, dass man Motorola nur wegen deren Patente kaufte und den Hersteller nicht vor anderen Android-Partnern bevorzugen wolle. Zudem möchte man […]

Sicherlich hat sich Google mit dem Kauf von Motorola nicht übernommen, in keinster Weise, allerdings muss man Geld ja auch nicht unnötig aus dem Fenster werfen. So hat sich Google seit Beginn an dafür ausgesprochen, dass man Motorola nur wegen deren Patente kaufte und den Hersteller nicht vor anderen Android-Partnern bevorzugen wolle. Zudem möchte man auch nur an den Teilen von Motorola festhalten, die für Google auch wirklich von Nutzen sind, was nun ein Verkauf einer Sparte des Unternehmens beweist. Und zwar will der Hersteller Arris, die hauptsächlich Set-Top-Boxen und ähnliche Consumer-Produkte entwickeln und produzieren, einen Teil von Motorola kaufen.

Es handelt sich dabei um die Home-Sparte, die für Google tatsächlich nur bedingt bis gar nicht interessant ist und zudem viel Geld in die Kassen spülen könnte. Insgesamt liegen derzeit für den Deal ca. 2,3 Milliarden Dollar als Angebot vor, das zu 300 Millionen Dollar als Aktienpaket gezahlt wird, der Rest geht Bar über den Tresen. So bekommt Google einen dicken Teil des damaligen Kaufpreises wieder rein und wird zudem Anteilseigner von Arris mit 16%. Der Deal soll im zweiten Quartal 2013 abgeschlossen sein. (via, quelle)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.