Google ersetzt seinen Hangouts-Messenger mit dem bislang professionellen Tool namens Google Chat. Nicht zu verwechseln mit den Chatfunktionen in Google Messages, die sind wieder was anderes. Google Chat ist bis vor einigen Wochen ein Workspace-Tool gewesen und kann jetzt auch von Privatkunden verwendet werden. Chat landet dafür unter anderem wie Meet direkt in Gmail. Hangouts soll hingegen komplett verschwinden.

Google Hangouts: Aus nach acht Jahren

Das stellt einige Nutzer derzeit vor Probleme. Die erhalten nämlich beim Öffnen von Hangouts die Meldung, dass sie doch bitte auf Chat wechseln sollen, wo sie allerdings noch nicht freigeschaltet sind und direkt zurück zu Hangouts gelenkt werden. Der Übergang scheint also nicht reibungslos zu funktionieren. Google forciert allerdings erstmals das Ende von Hangouts mit eindeutigen Meldungen, die wir bis dato noch nicht gesehen hatten.

Google Chat steht eigentlich seit einiger Zeit als Betaversion für Privatkunden zur Verfügung und erhält noch ein paar Funktionen. Dennoch will Google damit vorrangig Nutzer ansprechen, die kollaborativ an Dokumenten arbeiten und daher eine Kombination aus Office und Kommunikation benötigen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.