HTC M7: Das Über-Smartphone zur Rettung des Konzerns?

HTC Logo dunkel

HTC hat alles andere als gute Absätze und ist auf dem besten Weg zu den zahlreichen anderen Herstellern, die ebenfalls mit ihren Smartphones nicht wirklich profitabel wirtschaften. Doch der Unterschied zu LG, Sony und Co. ist, dass HTC eben kein anderes Business betreibt und daher dringend eine Lösung braucht, um im nächsten Jahr wieder einen Aufschwung bewirken zu können. Wie wäre das nur möglich? Ganz einfach, man braucht ein Smartphone, das mit dem Galaxy S4 von Samsung konkurrieren können wird, welches derzeit wohl bereits als HTC M7 in der Entwicklung ist.

Aufgrund dessen, weil ich daneben lag und der Trend zu den großen Displays vor allem bei der Masse doch Anklang gefunden hatte, müssen wir auch fest damit rechnen, dass das Galaxy S4 ein Kassenschlager wird, egal was Samsung da fabriziert. Also muss ein Über-Flaggschiff her, mit welchem sich der taiwanische Hersteller aber auch nicht übernimmt.

Keine leichte Aufgabe, was wohl auch der Grund dafür war, dass man vor wenigen Tagen bereits in der Marketing-Abteilung umstrukturierte. Im ersten Quartal soll dann das mysteriöse M7 in den Handel kommen. Natürlich mit voller High-End-Ausstattung, wozu unter anderem ein 5 Zoll Display (wahrscheinlich Full HD) gehört, ein Snapdragon S4 Pro-Prozessor und selbstverständlich eine 13 Megapixel Kamera. Alles wird in ein Unibody-Gehäuse aus Aluminium verpackt.

Überzeugungsarbeit muss HTC wieder bei der Kamera leisten, allerdings auch beim Akku und bei der Software. In diesem Jahr fehlten bei der One-Serie so ein wenig die „Oooh“- und „Aaah“-Effekte, die Samsung erzeugen konnte, wenn auch vielleicht mit Funktionen, die letztlich nicht jeder nutzt.

Das M7 wird derzeit aus diversen asiatischen Quellen (1, 2, 3) bestätigt, was aber noch nicht bedeutet, dass die Angaben auch alle stimmen müssen. (via)

[asa]B007CYA5X4[/asa]