Folge uns

Android

Huawei bleibt dabei: Bootloader zukünftig geschlossen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Vor wenigen Tagen gab es im Honor-Forum eine Überraschung, die Ankündigung betraf die Bootloader und somit die komplette Modding-Community. Geschlossen bleiben sollen sie in Zukunft, die sogenannten Bootloader der Huawei-Geräte. Bislang konnte man den Bootloader optional öffnen, dafür war ein Code nötig – jener Code-Generation wird eingestellt. Obwohl sich Huawei erst sehr offen der Modding-Community gegenüber zeigte, scheint man das in Wahrheit wohl doch nicht zu sein.

Das nun auch schon etwas in die Tage gekommene Statement gegenüber der Community war auch das, was ein bekannter US-Mitarbeiter von Honor längst im XDA Forum mitteilte. Huawei will Risiken durch Custom-ROMs minimieren, so nimmt man den Nutzer also diese Möglichkeit grundsätzlich weg.

In order to deliver the best user experience and prevent users from experiencing possible issues that could arise from ROM flashing, including system failure, stuttering, worsened battery performance, and risk of data being compromised, Huawei will cease providing bootloader unlock codes for devices launched after May 25, 2018. For devices launched prior to the aforementioned date, the termination of the bootloader code application service will come into effect 60 days after today’s announcement. Moving forward, Huawei remains committed to providing quality services and experiences to its customers. Thank you for your continued support. [via]

Die von Huawei angeführten Gründe sind natürlich totaler Käse, denn unerfahrene bzw. „normale“ Nutzer haben dieses Thema ohnehin nicht auf dem Schirm und alle anderen sind sich der Risiken bewusst.

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. Matze

    6. Juni 2018 at 13:30

    Verstehe ich das richtig, dass damit auch Treble umgangen wird und man für eine neue Android Version wieder auf Huawei angewiesen ist (also man quasi verloren ist)?

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      6. Juni 2018 at 14:09

      Treble setzt voraus, dass ein generisches AOSP Image gebootet werden kann (kompatibel ab Werk), Treble setzt nichts bezüglich des Bootloaders voraus. Ich kann ein System-Image auch ohne offenen Bootloader einspielen. Ich kann leider nicht im Detail sagen, ob durch geschlossene Bootloader auch zwingend jede Custom-ROM „draußen bleiben“ muss.

      Treble hat ja nicht den Hintergrund, dass jedes Gerät mit jeder Custom-ROM funktionieren soll, das war nur eine nette Begleiterscheinung.

  2. Henrik

    7. Juni 2018 at 01:06

    Defacto ist kein Custom nötig wenn der Hersteller seine Produkt fertig abliefert. Desweiteren pflegt Updates liefert die valid sind.Genug Bullshit gesehen. Und oh siehe da es gibt’s CEOs bzw. Eigenentwickler die sind besser. Ich für mich werde es wissen was gesteuerte Konzerne nicht können. Verbinden geniales, erschaffen das geht nicht mit sinnlos Politik. Lernen und scheitern solange die Gesellschaft nur der Masse glaubt wird es so sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.