Huawei hat einen schweren Monat hinter sich, für den Verkauf reagiert man jetzt mit einer neuen Offensive. Aber nicht in dem man die Preise der Smartphones senkt oder andere Angebote raushaut, stattdessen gibt es ein Versprechen gegenüber der zukünftigen Kundschaft. Alles hängt direkt mit dem weltweit spürbaren Embargo zusammen, das die USA für einen kompletten […]

Huawei hat einen schweren Monat hinter sich, für den Verkauf reagiert man jetzt mit einer neuen Offensive. Aber nicht in dem man die Preise der Smartphones senkt oder andere Angebote raushaut, stattdessen gibt es ein Versprechen gegenüber der zukünftigen Kundschaft. Alles hängt direkt mit dem weltweit spürbaren Embargo zusammen, das die USA für einen kompletten Monat gegen Huawei verhängt hatte.

Huawei wirbt mit vier Punkten für sein „Zukunftsversprechen“. Faktoren, die man für verkaufte Geräte garantieren kann.

  • Top-Apps nutzen wie gewohnt
  • Android nutzen wie gewohnt
  • Security Updates wie gewohnt
  • Herstellergarantie wie gewohnt

Zukunftsversprechen soll Sicherheit bringen

Huawei hat unweigerlich einen Image-Schaden davon getragen, ohne diesen selbst verantwortet zu haben. Deshalb müssen die Chinesen mit positiven Nachrichten auf die Kunden zugehen, um diesen wahrlich schlechten Monat wieder aus den Köpfen zu bekommen. Jedenfalls ist alles rund um die Amerikaner immer etwas wage, wir hoffen aber auf ein dauerhaftes Ende des Embargos.

Alle Details: Huawei-Smartphones ohne Google-Apps – Verkäufe brechen ein [Update x47]

Groß wird der Schaden vermutlich nicht sein, wenn ihr über Verkaufszahlen sprechen. Samsung hatte da vor ein paar Jahren mit dem Galaxy Note 7 ein viel größeres Debakel, worüber heute keiner mehr spricht.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.