Folge uns

Android

Huawei wünscht sich für Android Wear mehr Anpassbarkeit

Veröffentlicht

am

Google wird irgendwann die Zügel bei Android Wear und Co lockern, was letztlich einfach bedeutet, dass die Hersteller mehr an der Software anpassen können. Genau das wünschen sich die Hersteller auch, denn nicht nur ASUS hat Teile einer ZenUI für Android Wear schon hinter den Kulissen gezeigt, auch Huawei appelliert jetzt an den „Open Source-Gedanken“ von Android.

In einem Interview verrät Yang Yong von Huawei, dass sich der chinesische Hersteller sehr gern wünscht, Android Wear bald mehr nach Vorstellungen der eigenen Entwickler anpassen zu können. Android Wear ist noch nicht so offen wie Android, was kein Dauerzustand sein kann, so der Produktmanager. Vor allem möchte man aber dem Nutzer mehr Anpassbarkeit bieten, damit der nicht immer das Gefühl hat eine „Standard-Uhr“ zu besitzen.

Tatsächlich kann ich gut den chinesischen Hersteller verstehen, denn derzeit hat man einfach die Auswahl aus mehreren runden Android Wear-Uhren mit Metallgehäuse, die sich abgesehen vom Hardware-Design meist 1:1 ähneln.

(via TrustedReviews, Androidworld)

6 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

6 Comments

  1. Marc J.

    17. März 2015 at 23:11

    Ich hoffe das Google nicht einlenkt.
    Was bei zu großer Anpassbarkeit passiert, ist momentan sehr gut anhand des Standard-Android zu sehen.

    • Denny Fischer

      18. März 2015 at 08:48

      nur Standard bei allen Geräten? Ist echt übelst langweilig… manche Hersteller machen zwar zu viel, allerdings sind diverse Anpassparkeiten durchaus auch von mir erwünscht, das fängt bei einfachen Dingen wie den Quick Settings an, wo sich Google seit Ewigkeiten nicht weiterentwickelt

      • Marc J.

        18. März 2015 at 10:08

        Die Quick Settings ließen sich bei jedem Gerät problemlos per App integrieren.
        Alle größeren Herstelleranpassungen werden zeitnahe Updates nur wieder sabotieren.
        Aus diesem Grunde ist Google mit Android Wear, meiner Meinung nach, auf dem richtigen Weg.

      • Denny Fischer

        18. März 2015 at 10:23

        Auf Dauer kann das nicht funktionieren ;)

        Die Hersteller machen das nicht lange mit, dass jedes Gerät gleich ist.

        Es geht nicht darum, Quick Settings hinzuzufügen, sondern sie flexibel zu gestalten. Google bekommt das nicht hin, ich kann mit der Hälfte der Tasten nichts anfangen und diese eben nicht einfach wie bei jedem anderen Hersteller nach meinen Wünschen anpassen. Wie gesagt, nur ein Beispiel, was mich persönlich stört.

  2. Dave

    17. März 2015 at 23:25

    ich steh grad aufem Schlauch … wird jz tatsächlich bei den Smartwatches bemäkelt was sich bei den Smartphones gewünscht wird?

    • Denny Fischer

      18. März 2015 at 08:49

      Für alle Geräte fest ein Stock-Android kann man sich nicht ernsthaft wünschen, das wäre schrecklich langweilig und einseitig. Wünschenswert wäre die Möglichkeit auf Stock-Android bei Bedarf zu wechseln.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt