Logitech konnte die Geheimhaltung rund um die mobile Spielkonsole Logitech G Cloud nicht mehr wahren. Nach den ersten Leaks mit Bildmaterial hat sich ein weiterer Entwickler auf den Weg gemacht und wollte mehr herausfinden. Er hat viele spannende Infos auftreiben können.

Logitech kommt mit seiner mobilen Spielkonsole eher überraschend um die Ecke. Das Gadget ähnelt der Nintendo Switch, aber hat natürlich kein eigenes Ökosystem für Spiele. Stattdessen gibt es hier den Support für Android samt Google-Diensten. Vorrangig dürften aber Cloud-Angebote wie Stadia, GeForce Now und Xbox Cloud Gaming beworben werden.

Leistung der Hardware ist auf Streaming-Dienste für Spiele ausgelegt und nicht auf lokale Spiele

Dafür steckt hier ei 6.000 mAh großer Akku drin, der von Snapdragon 720G und 4 GB RAM leergezogen wird. Das ist allenfalls einfache Mittelklasse-Hardware, die für Topspiele unter Android kaum mehr reichen dürfte. Was nur noch mehr unterstreicht, dass die Konsole für Cloud-Gaming gedacht ist.

Eine weitere Grafik ist bereits in der Google Play-Konsole für Entwickler hinterlegt:

Logitech G Cloud Leak Google Play Konsole

5G ist nicht mit dabei und Wifi 5 muss euch auch ausreichen. Logitech scheint einen vernünftigen Preis anpeilen zu wollen und will nicht allzu teuer werden. Was in Ordnung ist. Derzeit gibt es noch Zweifel daran, dass Logitech G Cloud nach Europa oder in die USA kommt, aber das müssen wir abwarten.

Mobile Spielkonsolen mit Android gab es schon vor sehr langer Zeit und immer sind diese Projekte krachend gescheitert. Es ist auch schwierig vorherzusagen, wann die Zeit der Geräte gekommen ist, die für Cloud-Gaming ausgelegt sind. Ich denke immer noch, dass es derzeit maximal Nischenprodukte für ein paar potenzielle Käufer sind.

Würdet ihr euch heute schon ein Gaming-Handheld für Cloud-Gaming kaufen?

Werbung

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Avatar photo

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.