Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Sony mit Rekordverlust von 4,4 Milliarden Euro im letzten Geschäftsjahr

sony-logo-new

sony-logo-newWieder geht ein schlechtes Jahr von Sony zu Ende, in welchem man auch wieder mit dicken Verlusten rechnen musste, jetzt sogar der Gipfel erreicht wurde mit 4,43 Milliarden Euro Verlust im letzten Geschäftsjahr. Doch es gibt auch gleich gute Nachrichten, so rechnet Sony mit einem guten Geschäftsjahr 2012, welches im März 2013 abgeschlossen wird und dann endlich wieder Gewinne mitbringen soll, wenn auch noch nicht allzu hohe. Gründe für das schlechte Jahr 2011 sind natürlich auch schnell ausgemacht, wozu unter anderem verschiedene Naturkatastrophen gehören, von welchen Sony in Japan, Thailand und so weiter betroffen war.

Für das internationale Geschäft war zudem auch wenig brauchbar, dass der Yen sehr stark war, was die japanische Währung ist. Doch wie bereits erwähnt, wird in diesem Jahr alles besser, was auch auf dem Rücken vieler Mitarbeiter ausgetragen wird. Ein neuer Sparkurs veranlasst den Konzern dazu, weit mehr als 10.000 Beschäftigte zu entlassen, das sind 6 Prozent der kompletten Belegschaft. Das eher mäßig funktionierende TV-Geschäft wird man zudem gesundschrumpfen, der Umsatz sank dank niedriger Nachfrage und dem Verfall der Preise sowie dem starken Yen um fast 20 Prozent im letzten Jahr.

Die stärksten Bereiche werden in Zukunft Digital Imaging, Spiele und Mobile werden, zusammen sollen diese Segmente in Zukunft mehr als 80 Prozent des Betriebsgewinns erwirtschaften. Sony wird sich verändern, das hat man nicht selten in letzter Zeit angekündigt. [via]

[asa]B006W0YTWW[/asa]