WhatsApp ist in einigen Ländern schon mehr als nur noch eine einfache Chat-App und auch bei uns wächst das Business-Angebot langsam. In anderen Ländern kann man zum Beispiel mit WhatsApp bereits Geld austauschen. Und wie es heißt, wird WhatsApp jetzt sogar eine moderne Version der „Gelbe Seiten“. Das quasi ausgestorbene Branchenbuch ist von der Idee her nicht uninteressant.

WhatsApp will als Plattform dienen, um Kunden und Unternehmen zusammenzubringen

WhatsApp testet in ersten Regionen, dass Nutzer innerhalb der Chat-App nach Unternehmen suchen können. Geschäfte, Restaurants, Dienstleister und andere Unternehmen sollen direkt in einem Verzeichnis in WhatsApp auffindbar sein. Geplant sei damit den Handelsprozess in Gang zu setzen, wodurch WhatsApp für die Anwender noch praktischer und somit unverzichtbarer wird.

Über diese Methode bringt WhatsApp Unternehmen dazu, für ihr Geschäft ihre Kunden über WhatsApp zu bedienen. Hierüber kann WhatsApp endlich Geld verdienen. Bislang ist WhatsApp werbefrei, anders als Instagram, Facebook und Facebook Messenger. Man lotet verschiedene Möglichkeiten aus, den Messenger endlich zu einem Goldesel werden zu lassen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.