HTC: kein Android 4.1 für das One V und Desire C, weitere Geräte werden geprüft

Android Jelly Bean Logo

Nur weil ein Smartphone im gleichen Jahr in den Handel kommt, in welchem auch eine oder zwei neue Android-Versionen veröffentlicht wurden, ist das noch kein Grund für die Auslieferung von Updates auf die aktuellen Android-Versionen. Klingt blöd, ist aber die bittere Wahrheit, die HTC nun mal wieder bestätigt. Der Konzern hat unter anderem drei Geräte für die Einsteiger- und Mittelklasse in diesem Jahr veröffentlicht, wovon aber nur ein Gerät mit einem Update auf Android 4.x (Jelly Bean) rechnen darf.

Man hat nämlich das hauseigene FAQ zum Jelly Bean-Update aktualisiert und teilt darin mit, dass Geräte mit 512MB RAM Arbeitsspeicher oder weniger definitiv kein Update erhalten werden, womit das One V und das Desire C schon mal ausscheiden und daher auch in Zukunft auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) verweilen werden.

Das ist aber noch lange kein Indiz dafür, dass noch weitere Geräte neben dem One S und One X ein Update bekommen werden. Allerdings können zumindest die Besitzer des ebenfalls aktuellen Desire X darauf hoffen, welches immerhin mit 768MB RAM Arbeitsspeicher ausgestattet ist.

Hat HTC erst einmal das komplette 2012er Portfolio geprüft, wird man auch ein Jahr zurückschauen und Geräte aus dem 2011er Portfolio überprüfen. Zumindest die High-End-Geräte mit Dual-Core-Prozessor und ausreichend Arbeitsspeicher könnten eventuell doch irgendwann noch ein Update bekommen, wie etwa das Sensation XE und das EVO 3D. (via)

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn weiter:

Über den Autor

Autor und Gründer
Google+

Denny ist Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit mehreren Jahren über die aktuellsten Technik-Trends und liebt Motorsport sowie Fußball.