ZTE Grand X IN im ersten Eindruck (IFA 2012)

ZTE Grand X INAuf der CeBIT zu Beginn des Jahres konnte ich erstmals ein Intel-Smartphone mir kurz anschauen, der erste Eindruck war allerdings nur so lala, denn man verpackte richtig fixe Hardware in ein billiges Kunststoffgehäuse. Das macht man übrigens bei Intel mit allen Android-Smartphones, denn auf der IFA waren diesmal – nicht ganz sicher – vier Geräte ausgestellt. Darunter auch das Grand X IN von ZTE, welches auch hier in Deutschland auf den Markt kommen wird. Damit wagt ein Hersteller, der es offen gesagt nicht nötig hat, einen besonderen Schritt auf diesem Markt. ZTE konnte bisher ohne große Verkäufe auf den westlichen Märkten allein durch China zu einem der größten Smartphone-Hersteller werden, eine gute Basis für Intel mit diesen Jungs zusammenzuarbeiten. 

Auch das ZTE Grand X IN konnte äußerlich nicht überzeugen, da auch dieses Teil von einem extrem billig wirkenden Kunststoffgehäuse umgeben ist, das aber tolle Hardware in sich birgt. Der nur mit einem Kern bestückte Z2460 von Intel macht ordentlich Dampf, dazu gibt es noch 1GB RAM Arbeitsspeicher. Das Duo leistet hervorragende Arbeit und vermittelt den Eindruck, man hätte hier einen Samsung Galaxy S3-Konkurrenten in der Hand, auch das Display machte einen vernünftigen Eindruck. Mit Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) lief das Teil zudem noch fluffiger als es mit 2.3 (Gingerbread) beim Santa Clara der Fall war, man spürt die enge Zusammenarbeit von Google und Intel.

Viel mehr kann man zu diesem Plastikbomber eigentlich nicht sagen, es wird auf jeden Fall spannend, ob Intel mit der richtigen Werbung diese Geräte unters Volk bringen kann. Der geneigte Nerd wird hier nicht zugreifen, der “Normalo” von neben an, der sich seines Intel-Prozessors im PC bewusst ist, dürfte bei einer gescheiten Werbekampagne aber eventuell hellhörig werden. Stellt sich nun noch die Frage nach dem Preis, welcher bei einem derartigen Gehäuse sowie dieser Verarbeitung schon bei unter 300 Euro liegen sollte, die Ausstattung samt 8 Megapixel Kamera, 16GB Datenspeicher und Display mit qHD-Auflösung aber einen höheren Preis verlangt.

comments powered by Disqus