Amazon Prime Video: Eine kostenlose Variante könnte kommen [UPDATE]

Amazon Logo Header

Der Film und TV-Markt hat sich in eine interessante Richtung bewegt, insbesondere das Abo-Modell von Amazon, Netflix und Co funktioniert besonders gut.

Doch Amzon will eine Alternative nach klassischem Vorbild anbieten können, berichten die Quellen von Adage. Bislang bewegt sich der Markt vom linearen TV weg, immer mehr schließen kostenpflichtige Abos bei Amazon, Netflix und Co ab, was aber auch diverse Nachteile mit sich bringt. Für Werbung ist in diesen Modellen kein Platz, zudem werden die Abos aufgrund der besser werdenden Angebote immer teurer. Netflix erhöhte vor kurzer Zeit wieder seine Preise, Amazon macht das auch immer mal wieder.

Irgendwann wird ein Punkt erreicht sein, an dem auch die Schmerzgrenze der Nutzer erreicht ist. Zumal nur ein einziges Abo selten reicht, um alle guten Inhalte konsumieren zu können. Der zweite Nachteil ist eher aus Sicht der Unternehmen zu sehen, denn ihnen fehlt die Fläche zu werben. Netflix und Amazon sind frei von Werbung bzw. bewerben nur eigene Inhalte. Genau dort, wo man aufgrund von Nutzerdaten exakt abgestimmte Werbung liefern könnte, ist aktuell noch kein Platz dafür.

Update vom 16. November 2017: Amazon hat inzwischen gegenüber den internationalen Kollegen verlauten lassen, dass ein werbefinanziertes Prime Video definitiv nicht in Planung sei.

Werbefinanziert & Gratis = Höhere Reichweite

Nach wie vor sind kostenlose Inhalte wesentlich reichweitenstärker, man muss nur mal Free TV mit Pay TV vergleichen oder einen Blick auf die Zahlen von YouTube werfen. Zumindest ist das in Deutschland so. Und genau für solche Märkte könnte ein kostenloses Modell von Prime Video, das dafür eben durch Werbung und gewisse Nutzerdaten finanziert wird, eine interessante und gewinnbringende Alternative sein. Amazon arbeitet angeblich daran, ist in Gesprächen mit den Studios und Rechteinhabern.

Zudem erhöht man die Reichweite für sich selbst, um die selbst produzierten Inhalte an noch mehr Leute zu bringen. Nicht jeder kann 7 – 15 Euro je Monat für Streaming aufbringen, da sind andere Dinge einfach wichtiger. [via Caschy]