Android: Update für Carrier Services steht bereit

Google startet in die Woche mit einem überraschenden Update, denn plötzlich möchten auf vielen Android-Geräten die sogenannten Carrier Services aktualisiert werden. Doch leider zeigt Google hier mal wieder wie so oft ein unbeliebtes Gesicht, man hält sich nämlich bei der Kommunikation und Dokumentation ziemlich bedeckt. Woher kommt diese App und was tut sie? In erster Linie geht es hier um die Provider und um spezielle Funktion, derzeit rollt Goole nämlich weltweit in Zusammenarbeit mit Providern das sogenannte RCS aus.

Dafür hatte Google zuletzt den eigenen Messenger aktualisiert, der nun seit ein paar Tagen auf Android Messages hört. RCS ist ein schon gar nicht mehr so neuer Standard, der ursprünglich mal als Nachfolger für SMS geplant war. Allerdings mit modernen Funktionen, wie wir sie von WhatsApp und Co kennen. Auch ohne Zeichenbegrenzung. Bekanntermaßen kam dieser Standard aber zu spät, WhatsApp und Co haben längst das Ruder für mobile Kommunikation übernommen.

Das Update für die Carrier Services dürfte also in direktem Zusammenhang stehen, auch wenn der Changelog mit „Lots of new features, and a couple bug fixes“ viele Fragen aufwirft. Für beunruhigte Nutzer sei auch gesagt, dass diese App direkt von Google stammt. Auf deutschen Geräten wird die App in den Apps dann auch als Anbieterdienste gelistet. UPDATE: Inzwischen hat sich herausgestellt, dass diese erste über den Play Store verteilte Version der App noch rein gar keinen Inhalt besitzt.

In Deutschland ist die Deutsche Telekom ein Google-Partner für RCS, die scheiterten ja mal vor einiger Zeit mit dem Selbstversuch namens Joyn. Heute bieten Provider meist eigene Apps an, wie Telekom Message+ oder auch Vodafone Call+ & Message+. Alles nicht das Gelbe vom Ei und nur von wenigen Nutzern genutzt.