ASUS ZenFone 4, ZenFone 4 Pro, Selfie und Selfie Pro offiziell vorgestellt

ASUS hat jetzt endlich seine unzähligen neuen ZenFone 4-Smartphones präsentiert, in diesem Artikel stellen wir euch kurz die vier Modelle vor. ASUS hat natürlich wieder neue Geräte präsentiert, welche in der oberen Mittelklasse und auch Oberklasse zu platzieren sind. Beim Pro-Modell wartet der Hersteller mit Snapdragon 835 auf, zudem gibt es 6 GB RAM und 64 GB Datenspeicher. Ein Highlight ist die Kamera, der Hauptsensor (IMX 362) hat eine f/1.7 Blende, 1,4 um Pixel und OIS. Ein zweiter Sensor sorgt für optionalen Zoom. Unter der Haube steckt dann noch ein 3600 mAh Akku und das Display ist ein 5,5″ FHD OLED Panel.

ZenFone 4 kommt mit Weitwinkel-Kamera

Im „kleineren“ ZenFone 4 (5,5″ IPS+ FHD) kommt gar nicht so viel schlechtere Hardware zum Einsatz, der Prozessor ist allerdings je nach Region/Modell ein Snapdragon 630 oder 660. Also neue Mittelklasse oder neue Mittelklasse mit Power der Oberklasse vergangener Tage. Beim Akku gibt es mit 3300 mAh etwas weniger, die Kamera (gleicher Sensor) verfügt über eine f/1.8 Blende und der zweite Kamerasensor ist in diesem Gerät für Weitwinkel zuständig. RAM und Datenspeicher sind gleich, zumindest mit „bis zu“-Angabe.

ASUS ZenFone 4

ZenFone 4 Selfie und Selfie Pro kommen mit doppelter Frontkamera

Was ASUS bei den normalen ZenFone 4-Geräten hinten verbaut, kommt beim Selfie Pro an der Vorderseite zum Einsatz. Gemeint ist der Kamerasensor von Sony mit 1,4 um Pixel und f/1.8 Blende. Der zweite Kamerasensor ist hier für Weitwinkel zuständig, des Weiteren gibt es eine 16 MP Kamera an der Rückseite sowie 4 GB RAM und 64 GB Datenspeicher. Den Prozessor liefert Qualcomm.

Im normalen Selfie-Modell ein ähnliches Bild, die vordere Hauptkamera scheint aber kein weiter erwähnenswerter 20 MP Sensor zu sein, der ebenfalls von einer Weitwinkel-Kamera unterstützt wird. Bei den restlichen Daten gibt es recht ähnliche Angaben, also ebenfalls 4 GB RAM, 64 GB Datenspeicher und ein Qualcomm-SoC.

ASUS ZenUI 4.0

Natürlich spendiert man den eigenen Smartphones auch eine neue Android-Oberfläche, leider aber weiterhin mit einem großen Teil an eigenen Entwicklungen. Mit der ZenUI 4.0 bietet man unter anderem das Klonen von Apps an, erweiterte Theme-Funktionen und noch so einiges mehr.

Preise und Verfügbarkeit

Mir fehlt derzeit noch eine deutsche Pressemitteilung. Vielleicht kommen auch gar nicht alle Modelle nach Deutschland bzw. wohl auch mit abweichenden Konfigurationen. Wir hörten aber schon, dass das normale ZenFone 4 bei um die 500 Euro landen wird, während das Pro-Modell teurer ist und die Selfie-Modelle ein wenig günstiger.

  • Dirk Elliger

    Das pro klingt gut, vor allem Kamera und Akku. Beim kleineren ist der Akku auch nicht gut, leider fehlt da die Angabe zum Display aber ich gehe von 5-5,2 Zoll aus. Ich denke aber Asus verkackt es weil die Teile ewig nicht auf den Markt kommen oder zu teuer sind.