Samsung soll fleißig an neuen Rekorden arbeiten, was die Anzahl der Pixel und Sensorgröße mobiler Smartphone-Kameras anbelangt.

Samsung hatte mit Xiaomi bereits im vergangenen Jahr einen großen Schritt gewagt, die beiden Hersteller entwickelten einen Kamerasensor mit 108 Megapixel. In mehreren Geräten ist dieser heute zu finden, wie etwa im Samsung Galaxy S20 Ultra, Motorola Edge Plus und in einigen Flaggschiff-Smartphones von Xiaomi. In diesem Jahr soll die nächste Grenze gesprengt werden. Über 150 bis 190 Megapixel gab es schon häufiger Berichte. Es gibt vielleicht sogar schon bald noch mehr.

Der bisherige Megapixel-Rekord steckt in Smartphones von Xiaomi, Motorola und Samsung, der Sensor ist 1/1.33 Zoll groß und löst 108 Megapixel auf.

Erst 150, dann 250 Megapixel

Aus Asien stammen neue Berichte, dass Samsung gerade einen ISOCELL-Kamerasensor für Mobilgeräte mit 250 Megapixel entwickelt. Dieser könnte außerdem eine bahnbrechende Sensorgröße von glatt 1 Zoll besitzen. Was aber zur Folge hat, dass im Smartphone dafür deutlich mehr Platz nötig ist. Bislang hatte sich allerdings nicht herauskristallisiert, dass dieser neue Megapixel-Wahn wirklich einen Vorteil bringt.

Ganz normale Fotos, die aus den meisten Kameras kommen, sehen auch mit kleineren Sensoren und weniger Pixel gut aus. Zumal diese neuartigen Kameras auch nur mehrere Pixel zusammenfügen, das endgültige Foto hat also ohnehin eine niedrigere Auflösung. Es wird sich in den kommenden Monaten und Jahren zeigen, welcher Weg der Richtige ist, um die beste Fotoqualität zu generieren.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.