Folge uns

News

boerse.to von deutschen Providern gesperrt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Wiedermal wird ein bekanntes und nicht ganz unumstrittenes Forum von den Providern gesperrt, diesmal will die deutsche Gema den Zugriff auf boerse.to verhindern. Das erwähnte Forum gilt als Marktplatz für „Warez“, also illegal vertriebene Software und andere digitale Inhalte. Seit Ende März blockieren die ersten Provider den Zugriff, allerdings nur per DNS-Sperre und somit leicht umgänglich.

„Aktuell wurde Vodafone zur Sperrung von Domains aufgefordert, über die die Internetseite boerse.to zugänglich ist. Die Gema hat Vodafone per Notifizierung glaubhaft gemacht, dass Inhalte dieses Internetportales ohne die erforderliche Zustimmung der Rechteinhaber und damit illegal abrufbar sind. Der Rechteinhaber hat uns versichert, dass es ihm nicht möglich ist, seine Rechte auf andere Weise durchzusetzen als durch Sperrung des Zugangs zu dieser Seite. Grundsätzlich stehen wir als Accessprovider diesen Sperranforderungen kritisch gegenüber, wir kommen hier aber einer gesetzlichen Verpflichtung nach.“ (via Golem)

Provider können zur Sperrung von Webseiten wie in einem solchen Fall gezwungen werden, tun das in aller Regel aber eher ungern. Meist gibt es für die Rechteinhaber keine anderen Schritte, eine solche Sperrung ist also im Grunde der letzte aber nur halbwegs wirksame Weg.

Es ist nicht der einzige Fall der letzten Monate.

Vodafone sperrt Burning Series, Serienstream und ähnliche Webseiten aus

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Avatar

    23_uhr_59

    9. April 2019 at 17:08

    Und die nächste Werbung ;) Die Boerse freut sich wie’n Schnitzel, wird doch ünberall berichtet und direkt eine Lösung präsentiert die Sperre zu umgehen. Besser könnt’s kaum laufen. Wer die Boerse noch gar nicht kannte, wird sicher auch mal reingucken und nen Film mitnehemen :D Glaub der Schuss ging für die GEMA gewaltig nach hinten los.
    DNS-Sperre :D also wirklich. Ich hätte davon nicht mal etwas bemerkt da ich seit Monaten mit der 1.1.1.1 DNS unterwegs bin.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge