Folge uns

News

Vodafone sperrt Burning Series, Serienstream und ähnliche Webseiten aus

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

bs Screenshot

Vodafone greift ein, der Netzbetreiber blockiert diverse Streaming-Domains. Mit dazu gehört die bekannte Seite „Burning Series“, die für Vodafone-Kunden jetzt nicht mehr direkt erreichbar ist. Inzwischen gibt es ein Statement von Vodafone, die Blockade kommt einer Aufforderung der Rechteinhaber nach. Gegenüber Netzwelt hat sich Vodafone jetzt ausführlich geäußert, warum der ein oder andere Nutzer derzeit verärgert wird. Man verweist unter anderem auf die Pflicht, Webseiten mit „illegalen Angeboten“ unter bestimmten Bedingungen zu sperren.

Aufgrund der Bestimmungen des deutschen und europäischen Urheber- und Telemedienrechts sind Access-Provider wie Vodafone unter bestimmten Voraussetzungen gesetzlich verpflichtet, den Zugang zu Internetseiten mit rechtswidrigen Inhalten zu sperren – z.B. zu illegalen Streaming-Angeboten von Filmen und TV-Serien. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat diese Rechtslage inzwischen in einer Grundsatzentscheidung konkretisiert – (Urteil vom 26.07.2018, I ZR 64/17 – Dead Island). Eine solche Verpflichtung des Access-Providers zur Sperrung von Internetseiten besteht laut BGH dann, wenn der Versuch des Rechteinhabers erfolglos ist, den Betreiber des illegalen Angebots direkt in Anspruch zu nehmen.

Rechteinhaber fordern die Sperre

Aktuell hat der Rechte-Inhaber der TV-Serie „Das Boot“ Vodafone zur Sperrung von Domains aufgefordert, über die die Internetseite „s.to“ und „b.to“ zugänglich sind. Der Rechteinhaber hat Vodafone gegenüber glaubhaft gemacht, dass diese Serie über die Internetportale s.to und bs.to ohne die erforderliche Zustimmung des Rechteinhabers und damit illegal abrufbar ist. Der Rechteinhaber hat uns versichert, dass es ihm nicht möglich ist, seine Rechte auf andere Weise durchzusetzen als durch Sperrung des Zugangs zu diesen Seiten. Vodafone ist nach eingehender juristischer Prüfung der Auffassung, dass wir nach Maßgabe der zwingenden gesetzlichen Bestimmungen aktuell zur Sperrung des Zugangs zu diesen Internetseiten verpflichtet sind. Sobald diese Voraussetzungen entfallen, wird Vodafone die Sperre wieder aufheben.

Derzeit sperrt Vodafone die eigenen Kunden von diversen Portalen aus, auch „Serienstream“ gehört dazu. Die Betreiber der Webseiten wollen sich dagegen wehren, sprechen von „Zensur Republik“. Tatsächlich sind derartige Sperren durchaus ein schwerer Eingriff in das freie Internet, das muss kritisiert und hinterfragt werden. Aber wo zieht man die Grenze, wann ist eine Sperrung okay und wann nicht?

DNS-Wechsel hebt Sperre auf und beschleunigt das Internet

Eine Änderung des DNS-Server im Router oder am PC lässt diese Sperren umgehen. Ich selbst setze seit geraumer Zeit auf den DNS-Server 1.1.1.1 von Cloudflare, den ich in meinem Router hinterlegt habe. Liegt bei mir in erster Linie aber eher daran, weil der DNS-Server meines Providers im Vergleich elendig langsam ist.

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    Cris

    21. Dezember 2018 at 09:50

    Für mich ist das eindeutig ZENSUR! Sind wir hier in China?

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      21. Dezember 2018 at 10:01

      Noch nicht, aber vielleicht werden wir zu China?

  2. Avatar

    nuser

    21. Dezember 2018 at 23:06

    Netzneutralität?!

  3. Avatar

    Andre Siegert

    22. Dezember 2018 at 02:52

    DNS Server andern bringt nichts.
    Jemand ne andere Lösung?

  4. Avatar

    Anonymous

    22. Dezember 2018 at 04:14

    also so hat es geklappt

    Lösung:

    Win Taste + R
    ncpa.cpl eingeben und Enter
    Netzwerk auswählen und auf Eigenschaften
    Doppeltklick auf Ipv6 unten auf „Folgene DNS Serveradressen verwenden“
    2001:4860:4860::8888
    2001:4860:4860::8844
    Eingeben!

    Doppelklick auf Ipv4 unten auf „Folgene DNS Serveradressen verwenden“
    8.8.8.8
    8.8.4.4

    Alles bestätigen und es geht wieder!
    Es geht nicht? Bei mir und vielen anderen gehts so! :)
    Hoffe ihr schaft es! :3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt