Zum heutigen Samstag steht der Eurovision Song Contest 2017 an, das Finale lässt sich natürlich mobil und auch im Web streamen. Keiner mag ihn und trotzdem gucken sich das Spektakel auch in Deutschland jedes Jahr aufs neue mehrere Millionen Menschen an. Der durchaus politisch angehauchte Eurovision Song Contest zieht noch immer viel Publikum. Irgendwie kann man halt doch nicht wegschauen.

Auch in diesem Jahr überträgt bei uns Das Erste das Finale, welches nicht ganz unumstritten dieses Jahr in der Ukraine stattfindet. Los geht es eigentlich gegen 21 Uhr, natürlich fängt die Übertragung schon etwas eher an. Genauer gesagt startet Das Erste gegen 20:15 Uhr mit der Übertragung bzw. den ersten Vorberichterstattungen.

Gestreamt wird auf Wunsch unter anderem über den Browser, in der Mediathek bietet die ARD einen Livestream in Flash und HTML an. Gleiches über die Android-App, auch dort findet ihr einen Livestream der aller Sender der Gruppe. Seit einiger Zeit bietet die App auch Support für den Chromecast an.

ONE bietet alternativen ESC Stream

In der App findet ihr natürlich auch ONE HD, dort wird ebenso der ESC übertragen. Berichterstattungen haben hier bereits lange vor dem Start des Events begonnen. Ebenso ist der OND HD Stream im Web verfügbar.

  • Und wer das ganze ohne deutschen Kommentator möchte und/oder in höherer Auflösung, nimmt einfach den Stream auf dem offiziellen YouTube-Kanal.

  • AyoTec

    Wer guckt so eine scheisse denn überhaupt noch? Da geht es mehr um Politik als um die Musik. Und Deutschland wieder ganz hinten dabei. Naja wir sind eben sehr unbeliebt. Und für so eine scheisse pumpt man unsere Gez Gebühren weg. Von wegen 2020 steigen die Gez Kosten weil die sonst pleite gehen… Kriege ich dermaßen das kotzen..