Folge uns

News

Facebook führt Zugriff für Erben ein, wenn du stirbst

Veröffentlicht

am

facebook kondolenz

Was passiert eigentlich mit dem eigenen Facebook-Profil nach einem Todesfall? Sicherlich ist das keine alltägliche Frage, doch auch diese Dinge sollten im Vorfeld geregelt werden. Facebook führt dafür nun eine neue Funktion ein. Ihr könnt eine Person auswählen, die Zugriff auf Teile eures Profils bekommt, im Falle euch passiert etwas bzw. der Tod tritt ein.

Diejenige Person kann auf Wunsch euer Profil löschen oder das Profil in eine Art Kondolenzbuch verwandeln. Des Weiteren lässt sich ein Backup des Profils mit sämtlichen Fotos, Videos, Beiträgen, etc. erstellen und herunterladen. Ein Zugriff auf die privaten Nachrichten oder das Erstellen neuer Statusbeiträge ist nicht möglich.

Zunächst ist die neue Funktion aber noch „us-only“ und lässt sich daher nicht in Deutschland nutzen. Wenn sich das aber ändert, gibt es von uns natürlich eine entsprechende Benachrichtigung hier im Blog.

>>> SmartDroid bei Facebook abonnieren

(via Newsroom)

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. Markus Birth

    12. Februar 2015 at 19:32

    Habt ihr eigentlich eine interne Richtlinie, dass in Artikeln niemals nie ein Blick auf die Konkurrenz gerichtet wird? Google hat das Feature seit 2 Jahren – ihr habt selbst darüber berichtet: http://www.smartdroid.de/google-ermoeglicht-automatische-loeschung-oder-transfer-der-daten-des-eigenen-accounts-bei-einem-todesfall/ .

    • Denny Fischer

      12. Februar 2015 at 19:36

      Und was genau hat das mit Facebook zu tun? Was hat der Facebook-Nutzer davon?

    • Markus Birth

      12. Februar 2015 at 19:41

      „Blick über den Tellerrand“? Und vielleicht gibt es auch Leser, die nicht nur bei Facebook unterwegs sind. Solche Artikel hier klingen halt immer so, als wenn es das jeweilige Feature gerade exklusiv nur bei diesem einen Produkt/Dienst gibt. Fast wie Werbung.

      Andere Blogs/Nachrichtendienste machen mindestens ein paar Links zu ähnlichen Artikeln unter den Beitrag. Zumal es in dem Fall ja auch so schön passen würde.

  2. Ralf S.

    12. Februar 2015 at 22:50

    Eine Art Kondolenzbuch.. das geht für deutsche Nutzer jetzt auch schon: https://www.facebook.com/help/contact/651319028315841

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt